Abo
  • Services:

ActiveSync 3.0 für Windows CE verfügbar

Artikel veröffentlicht am ,

Ab September will Microsoft die ActiveSync-Software in der Version 3.0 auch in der deutsche Version kostenlos anbieten und damit die Synchronisation von Daten auf Windows CE Geräten wesentlich vereinfachen.

Stellenmarkt
  1. Rentschler Biopharma SE, Laupheim
  2. KÖNIGSTEINER E-RECRUITING GmbH, Frankfurt am Main

Aufgrund eines kompletten Re-Designs der Kommunikationsarchitektur soll ActiveSync nun erheblich leichter zu installieren und zu benutzen sein und gleichzeitig eine höhere Geschwindigkeit bei Synchronisation und Rechnerverbindung bieten. Die deutsche Version von Active Sync 3.0 wird Anfang September als Download angeboten.

ActiveSync ist kompatibel zu allen Versionen des Palm-Size PCs und zu den Handheld Versionen 2 und 3. Die englischsprachige Version ist bereits zum Download im Netz verfügbar.

Außerdem können Kunden sich über die Web-Site gegen eine Bearbeitungsgebühr eine CD-ROM bestellen, die außer ActiveSync 3.0 auch Microsoft Schedule+, Microsoft Internet Explorer 5.0 for Mobile Channels Synchronisation, das Service Pack 4.0 für Windows NT 4.0 und Microsoft Pocket Streets 3.0 enthält. ActiveSync wird ab Herbst mit allen neuen P/PCs und H/PCs mitgeliefert.

Mit ActiveSync 3.0 muß auf Windows-Rechnern keine DFÜ-Netzwerkverbindung mehr vorkonfiguriert werden und auch die Installation eines Remote Access Servers (RAS) unter Windows NT und Windows 2000 ist dafür nicht mehr notwendig. ActiveSync 3.0 soll automatisch an serielle Schnittstellen angeschlossene Geräte finden und verhindert dadurch ein festes Blockieren von COM-Schnittstellen am PC. Dadurch kann der Benutzer alle externen Geräte, die er braucht, über eine einzige serielle oder Infrarot-Schnittstelle betreiben. ActiveSync erkennt Änderungen an unterstützter Personal Information Manager (PIM) Software, so daß zum Beispiel ein Upgrade von Schedule+ auf Outlook automatisch erkannt wird, ohne daß manuelle Änderungen an den Synchronisationseinstellungen notwendig werden.

Mit ActiveSync kann der Benutzer die PC Übertragungsgeschwindigkeit auf dem Handheld oder Palm-Size PC zwischen 19,2KBps und 115KBps wählen. ActiveSync erkennt die gewählte Verbindung und stellt die entsprechende PC-Schnittstelle automatisch darauf ein. Verwendete Schnittstellen werden automatisch erkannt und konfiguriert, je nachdem, ob eine serielle oder Infrarot-Schnittstelle gewählt wurde. Zusätzlich unterstützt ActiveSync auch Ethernet- und Wählverbindungen, sowohl die leitungsgebundenen als auch die drahtlosen Varianten dieser Standards.

ActiveSync 3.0 unterstützt Microsoft Windows 95/98, Windows NT 4.0 und Windows 2000 Professional Edition Beta 3. Auf Anwendungsseite kommt es mit Office 95, Office 97 und Office 2000, einschließlich Outlook 97, Outlook 98 und Outlook 2000 klar.

Der Einsatz von ActiveSync 3.0 wird von Microsoft allen denjenigen Benutzern dringend empfohlen, die eine unterstützte Version eines H/PCs oder P/PCs unter Windows CE 2.0 bis 2.2 besitzen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€

Folgen Sie uns
       


Oneplus 6 - Test

Das Oneplus 6 ist das jüngste Smartphone des chinesischen Herstellers Oneplus. Wie seine Vorgänger bietet auch das neue Gerät wieder hochwertige Hardware zu einem günstigeren Preis als bei der Konkurrenz. Auf echte Innovationen müssen Käufer allerdings verzichten - was angesichts des Preises aber zu ertragen ist.

Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
    Black-Hoodie-Training
    "Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

    Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
    Von Hauke Gierow

    1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
    2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

      •  /