Abo
  • Services:

Grafikkartenhersteller Hercules vor dem Aus?

Artikel veröffentlicht am ,

Abwärts ?
Abwärts ?
Gerüchten zufolge soll Hercules Computer Technology seit kurzem keine Produkte mehr ausliefern und einer ungewissen Zukunft ins Auge sehen. Gegenüber dem US-Magazin Maximum PC habe eine nicht näher benannte Quelle mitgeteilt, daß das Hercules Management zurückgetreten ist und fast alle Mitarbeiter dem gefolgt ist.

Stellenmarkt
  1. Atlas Copco IAS GmbH, Bretten
  2. Haufe Group, Stuttgart

Die seit Freitag durchs Netz schwirrenden Gerüchte besagen zudem, daß Hercules nicht nur keine Produkte mehr ausliefert sondern aus finanziellen Gründen im Verlauf dieser Woche Konkurs anmelden müsse.

Maximum PC hat daraufhin schon einmal die US-amerikanischen Konkurs-Verzeichnisse durchsucht und noch keinen Eintrag zu dem seit 1982 existierenden Grafikkartenhersteller gefunden. Eine offizielle Stellungnahme von Hercules liegt indies noch nicht vor.

Hercules liefert derzeit eine der schnellsten Grafikkarten mit NVIDIAs TNT2-Chip aus und ist bekannt dafür, Grafikchips immer am Rande der Spezifikationen zu betreiben, um ein Quentchen mehr Leistung bieten zu können. In Deutschland sind Grafikkarten von Hercules, wenn überhaupt, nur sehr schwer zu bekommen.

Hercules Deutschland konnte auf Nachfrage das Gerücht weder bestätigen noch dementieren, da man hier zu Lande selbst noch im Unklaren ist und auf eine Meldung aus den Staaten wartet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,49€
  2. 32,99€
  3. 46,99€
  4. 20,99€ - Release 07.11.

Folgen Sie uns
       


Dragon Quest 11 - Test

Der 11. der Teil der Dragon-Quest-Reihe bleibt bei den Wurzeln der über 30 Jahre alten Serie und macht damit fast alles richtig.

Dragon Quest 11 - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /