Abo
  • Services:

Intel will den Celeron aufmöbeln

Artikel veröffentlicht am ,

Wie ZDNet-USA berichtet, plant Intel den Celeron im Jahr 2000 mit einem neuen Prozessorkern, dem des Pentium-III, auf Basis der Coppermine-Technologie auszustatten. Die ersten Chips mit eben dieser 0,18-Micron-Technologie von Intel werden für Oktober erwartet. Dabei handelt sich dann allerdings noch um "normale" Pentium-III-Chips mit 600 MHz.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. AKKA GmbH & Co. KGaA, München

Der neuen Fertigungsprozeß soll neben einem geringeren Stromverbrauch auch höhere Taktfrequenzen ermöglichen. Zudem hat Intel damit Platz um, wie schon jetzt beim Celeron, Level 2 Cache auf dem Die unterzubringen, der direkt an den Prozessorkern gekoppelt ist.

Damit dürfte der Celeron einige der Features bekommen, die jetzt den High-End-Chips vorbehalten sind, wie die Befehlserweiterungen ISSE des Pentium-III und dem 100 MHz FrontSide-Bus.

Allerdings soll auch der Sockel 370 eine Überarbeitung erfahren und die Pins vom Rande des Chips in seine Mitte verlegt werden. Dies sorge für kürzere Signalwege und damit bessere thermische Eigenschaften, so ZDNet.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Folgen Sie uns
       


Apple Watch 4 - Fazit

Die neue Apple Watch bleibt für uns das Maß aller Smartwatch-Dinge.

Apple Watch 4 - Fazit Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
    Mate 20 Pro im Hands on
    Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

    Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
    2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
    3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

      •  /