Abo
  • Services:

Tomorrow zwischen Bullen und Bären

Artikel veröffentlicht am ,

In netter Gesellschaft
In netter Gesellschaft
Die Verlagsgruppe Milchstraße (TV-Spielfilm, Tomorrow, Max, Amica u.a.) bündelt seine Internetaktivitäten in der neuen Tomorrow Internet AG und plant zum Jahresende den Börsengang.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, Bonn, München
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim

Die Kernaktivität dieser Gesellschaft ist die Online-Umsetzung der Printtitel der Milchstraße zu Internet-Portalen. Dabei wird vom Immobilienführer als Ableger der Immobilienzeitschrift Bellevue bis zum persönlichen Fitness-Trainer von Fit for Fon, von Programmi TV-Spielfilm bis hin zum Internet-Guide Tomorrow alles umgesetzt, was die Milchstraße zu bieten hat.

"Die Milchstraße ist damit der erste große Zeitschriften-Verlag, der seine Internet-Aktivitäten an die Börse bringt", erklärt Milchstraßen-Gründer und Verleger Dirk Manthey.

Vorstandsvorsitzender der Tomorrow Internet AG wird Christian Hellmann, der bislang als Chefredakteur und Geschäftsführer in der Verlagsgruppe Milchstraße die Bereiche TV-Spielfilm, Fernsehen und Online managte. "Die Online-Redaktionen werden massiv ausgebaut und sämtliche Internet-Angebote thematisch erweitert", erklärt Christian Hellmann. "Damit verfolgen wir das gleiche Ziel wie der Milchstraßen-Printverlag: Wir wollen Marktführer bei unseren Angeboten sein.

Die Tomorrow Internet AG setzt darauf, die einzelnen Internet-Portale mit E-Commerce-Möglichkeiten zu verbinden«, so Christoph Schuh. "Unser Ziel ist es, die größte Vermarktungseinheit in Deutschland zu bilden."

Dabei bleibt zu hoffen, das sich die inhaltliche Qualität der Online-Angebote nicht an Tomorrow, dem jüngsten Sproß der Milchstraßenfamilie orientiert - bezieht die Redaktion doch mit gewisser Regelmäßigkeit regelrecht Prügel aus Fachkreisen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-73%) 7,99€
  3. 2,99€
  4. (-75%) 9,99€

Folgen Sie uns
       


Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha

Zwölf Stunden haben wir in der Closed Alpha des kommenden Shooters im Zweiten Weltkrieg Battlefield 5 verbracht - Zeit für eine erste Analyse der Änderungen.

Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /