Abo
  • Services:

DVD-RAM-Laufwerk mit Windows NT 4.0-Treiber

Artikel veröffentlicht am ,

DVD-RAM-Laufwerk LF-D103
DVD-RAM-Laufwerk LF-D103
Panasonic präsentiert das neue DVD-RAM-Laufwerk LF-D103 mit SCSI-2-Schnittstelle und einem Treiber für Windows NT 4. Das Laufwerk liest und beschreibt DVD-RAM-Disks mit einer Kapazität von bis zu 5,2 Gigabyte und liest und beschreibt zudem PD-Cartridges. Darüber hinaus kann das Laufwerk die Datenträger DVD-ROM, DVD-Video, DVD-R, Audio-CD, CD-ROM, CD-R, CD-RW und Video-CD auslesen.

Stellenmarkt
  1. Stiegelmeyer GmbH & Co. KG, Herford
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

Um heimische DVD-Videos abspielen zu können, ist das Laufwerk standardmäßig auf den Regionalcode 2 (Europa und Japan) eingestellt. Der Code kann allerdings nur viermal geändert werden.

Das Laufwerk bietet Zugriffszeiten von 120 Millisekunden (ms) auf DVD-RAM-Disks beziehungsweise von 85 ms auf DVD-ROMs, CD-ROMs und PDs. Die Datentransferrate beträgt im DVD-RAM-Betrieb 1.385 Kilobyte pro Sekunde (KB/s), 2 770 KB/s beim Einsatz von DVD-ROMs sowie maximal 3.000 KB/s, was etwa einem 20-fach CD-ROM entspricht. Der eingebaute Cache faßt 2 Megabyte.

Für einen Betrieb unter Windows ist die Treibersoftware für Win 95/98 und Win NT 4.0 im Lieferumfang enthalten. Ebenfalls inbegriffen ist Anwendungssoftware inklusive MPEG1-Decoder für MPEG1-Videos, der Backup-Software File Safe sowie des DVD-Agenten, der den sofortigen Zugriff auf die eingelegte Disk ermöglicht.

Das DVD-RAM-Laufwerk LF-D103 soll ab Oktober 1999 zu einem Preis von 1149,- DM erhältlich sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus M vs Alienware m15 - Test

Das Zephyrus M von Asus und das m15 von Alienware sind sehr unterschiedliche Produkte. Beide richten sich an anspruchsvolle Gamer, doch nur eines bewahrt auch unter Last einen kühlen Kopf.

Asus Zephyrus M vs Alienware m15 - Test Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
    Radeon VII im Test
    Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

    Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
    2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
    3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

    Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
    Mac Mini mit eGPU im Test
    Externe Grafik macht den Mini zum Pro

    Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
    2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
    3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

      •  /