Abo
  • Services:

Intel gibt Grafikchip-Entwicklung auf

Artikel veröffentlicht am ,

Nachdem Intels Consumer-Grafikchips nur kurze Zeit mit der schnellen Entwicklung des Marktes mithalten konnten, wird Intel die Entwicklung in diesem Bereich einstellen, wie US-Medien berichten. Die i740 und i752 Grafikchips konnten keine nennenswerte Marktanteile gewinnen und wurde in Leistung und Preis schnell von der Konkurrenz überholt, was den Rückzug des x86-Prozessor-Marktführers aus diesem Markt erklärt.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Meckenheim, Hilden
  2. 10X Innovation GmbH & Co. KG, Berlin

Der i740, der i752 und der nicht mehr auf den Markt gekommene Nachfolger, der i754 basieren auf der gleichen Technologie, die von Real3D entwickelt wurde, einer Firma in die Intel investiert hatte. Ebenfalls eingestellt wurde übrigens der Notebook-Grafikchip mit dem Codenamen "Mont Blanc".

Intel wird jedoch weiterhin Chipsätze herstellen, in die Grafikprozessoren integriert sind, sich jedoch damit mehr um die Niedrig-Preis-PCs bemühen. Dazu gehören z.B. die Intel 810 und 811 Chipsätze.

Kommentar:
Der Rückzug Intels aus dem sich rasant entwickelnden und harten Grafikchipmarkt kommt nicht überraschend. Selbst der für Ende des Jahres angekündigte i754-Grafikprozessor hätte voraussichtlich keine großen Chancen gegen die Konkurrenz aus NVIDIA, 3dfx, ATI und S3 gehabt und wäre schnell zum Verlustgeschäft geworden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  3. 915€ + Versand

Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Go - Test

Das Surface Go mag zwar klein sein, darin steckt jedoch ein vollwertiger Windows-10-PC. Der kleinste Vertreter von Microsofts Produktreihe überzeigt als Tablet in Programmen und Spielen. Das Type Cover ist weniger gut.

Microsoft Surface Go - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /