Abo
  • Services:

MS-Audio 4 gecrackt

Artikel veröffentlicht am ,

Kurz nachdem Microsoft die Windows Media Technologies 4 offiziell fertiggestellt hat, haben findige Programmierer das dort integrierte, sichere Audioformat geknackt. Microsofts WMA-Audioformat ermöglicht es Musik-Anbietern, Musikstücke für einzelne Kunden erst dann abspielbar zu machen, wenn diese sich registriert oder dafür gezahlt haben. Dabei beschränkt sich die Wiedergabe auf eben diesen Kunden, die weitere Verbreitung an andere Personen wird damit effektiv verhindert - zumindest laut Microsoft.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg

Die unabhängige US-Musikwebseite D-Music hat nach eigenen Aussagen vor kurzem von einem anonymen Leser eine Datei mit dem klangvollen Namen "unfuck.exe" erhalten, mit der WMA-Musikdateien von ihrer Verschlüsselung "befreit" werden und auf jedem Rechner abgespielt werden können. Dabei entschlüssele "unfuck.exe" die Dateien, anstatt sie einfach über eine Soundkarte abzuspielen und gleichzeitig wieder aufzunehmen, wie es von bereits bekannte Tools bekannt ist. Der Crack steht übrigens auf D-Music nicht zum Download bereit, dürfte jedoch schon durchs Netz geistern.

Grund für die schnelle Verfügbarkeit eines Cracks für Microsofts leistungsfähige Windows Media Technologies 4 dürften hauptsächlich die strengen US-Krypto-Exportregelungen sein, die auch den Mitgliedern der SDMI gelten. Damit wird die SDMI eigentlich ad absurdum geführt, soll sie doch einen internationalen Standard für sichere Musik-Distribution etablieren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate.de
  2. 106,34€ + Versand
  3. 249,90€ + Versand (im Preisvergleich über 280€)

Folgen Sie uns
       


HP Z2 Mini Workstation - Test

Die Z2 Mini Workstation G3 kann uns im Test überzeugen - und das nicht als sehr schnelle Maschine, sondern als gut durchdachtes Gesamtkonzept.

HP Z2 Mini Workstation - Test Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  2. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung
  3. Hades Canyon Intel bringt NUC mit dedizierter GPU

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

    •  /