Abo
  • Services:

Thandor - 3D-Strategie aus deutschen Landen

Artikel veröffentlicht am ,

3D-Strategiespiel von Innonics
3D-Strategiespiel von Innonics
Im Echtzeitstrategie-Genre wird es in diesem Herbst einen weiteren Wettbewerber neben Topwares Earth 2150 und Westwoods Command & Conquer 3 geben - Mit Thandor will die mit Land der Hoffnung bekanntgewordene Hannoveraner Spieleschmiede Innonics ein Strategie-Highlight liefern.

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Innonics Herbstprojekt soll mit einer beeindruckenden 3D Grafikengine und einer ausgeklügelten Konzeption aufwarten: "Mit Thandor sind wir sicher, im Oktober ein Highlight am Markt zu plazieren, denn in Thandor finden sich viele geforderte Features und Optionen der deutschen Spielegemeinschaft wieder", kommentiert Marc Möhring, Geschäftsführer Innonics.


Screenshots (Klick mich)

Thandor ist eine Eigenentwicklung und soll durch eine Vielzahl von Neuerungen in diesem Genre überraschen. Neben dem herkömmlichen Landschaftstyp wird sich Thandor auch mit einer Lava, Winter und Wüstenlandschaft vorstellen. Die Vielzahl der einzelnen Waffensysteme und deren Bestückungen gibt dem Spieler die Möglichkeit seine persönliche Strategie ganz individuell umzusetzen - sei es im Spiel gegen Computergegner oder beim Spiel im Netzwerk gegen menschliche Kontrahenten.

Voraussichtlicher Veröffentlichungstermin ist der 22. Oktober 1999. Wer jetzt schon einen ersten Eindruck erhalten möchte, sollte einen Blick auf die aktuellen Thandor Screenshots werfen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 5,55€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /