Abo
  • Services:

Viag Interkom - Mobile Banking per SMS

Artikel veröffentlicht am ,

In Kürze können Mobilfunkkunden von Viag Interkom Kurznachrichten (SMS) auch in alle anderen Netze verschicken. Der netzübergreifende SMS-Versand und -Empfang startet zur Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin am 28. August 1999.

Stellenmarkt
  1. echion Corporate Communication AG, Augsburg
  2. Swiss Post Solutions GmbH, Bamberg

Das Versenden und Empfangen von Nachrichten sei auch dann problemlos möglich, wenn sich der Kunde über National Roaming in D1 eingebucht hat. Um eine SMS in andere deutsche Mobilfunknetze zu verschicken, gibt der VIAG Interkom-Kunde die entsprechende Netzvorwahl vor der Rufnummer ein .

Der Versand einer SMS von VIAG Interkom-Kunden (E2 oder D1) an Kunden von D1, D2 oder e-plus kostet 0,39 DM pro Nachricht. Wer die Kurznachrichten innerhalb des Viag Netzes verschickt, zahlt 0,23 DM für die ersten 100 Nachrichten pro Monat, alle weiteren Nachrichten kosten 0,03 DM.

Im Verbund mit der Direktbank 1822direkt, Schlumberger und dem Software-Hersteller Brokat wird Viag Interkom zudem auf der IFA die Möglichkeiten rund um mobiles Banking per Handy vorstellen. Nach Telefonbanking und Online-Banking soll mobiles Banking einen weiteren, unkomplizierten Kommunikationsweg bieten, für den lediglich ein Handy und ein persönliches Bankkonto notwendig sind. Damit können Bankgeschäfte über SMS im In- und Ausland per Handy durchgeführt werden.

Viag Interkom beabsichtigt, mobiles Banking in naher Zukunft allen Banken und Mobilfunkkunden als vollen Service anzubieten. Dabei kann der Kunde nicht nur den Kontostand erfragen, sondern auch Überweisungen vom eigenen Konto aus tätigen. Das Konzept sei für zukünftige Anwendungen erweiterbar, so Viag. So wären beispielweise Dienste wie Mobile Brokerage zum An- und Verkauf von Wertpapieren oder das Auffüllen elektronischer Geldbörsen denkbar.

Außerdem startet Viag zur IFA den Service "Web to SMS". Damit können Kunden von planet-interkom täglich bis zu 10 Kurznachrichten zum Nulltarif in das E2-Netz senden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

Folgen Sie uns
       


Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das neue Kinder-Tablet von Amazon. Das Tablet entspricht dem normalen Fire HD 10 und wird mit speziellen Dreingaben ergänzt. So gibt es eine Gummiummantelung, um Stürze abzufangen. Außerdem gehört der Dienst Freetime Unlimited für ein Jahr ohne Aufpreis dazu. Das Fire HD 10 Kids Edition kostet 200 Euro. Falls das Tablet innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf kaputtgeht, wird es ausgetauscht.

Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /