Abo
  • Services:

Rechtsverbindlicher Datenaustausch im Internet

Artikel veröffentlicht am ,

Deutschland und Spanien setzen Sicherheitsstandards für den elektronischen Datenaustausch per digitaler Signatur über sogenannte Trust-Center. Was bisher in beiden Ländern einzeln geregelt war - der sichere Informationsaustausch bei Bedarf mit rechtsgültiger Signatur -wird nun auch erstmals länderübergreifend möglich.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Auf einer Smartcard ist der, für niemanden sonst zugängliche, geheime persönliche Schlüssel einer Behörde, eines Unternehmens oder einer Einzelperson gespeichert, die virtuelle Unterschrift des Absenders.

Der dazu passende zweite Schlüssel ist öffentlich verfügbar. Beide zusammen machen die Überprüfung von Nachricht und Absender möglich. Damit erhalten Dokumente im Internet Rechtsverbindlichkeit. Der Absender läßt sich identifizieren, seine wahre Identität ist abgesichert, das erklärte heute die Bundesdruckerei in Berlin.

Herausgegeben werden künftig beide Schlüssel von lizensierten Unternehmen, sogenannten Trust-Centern wie D-Trust, einem Gemeinschaftsunternehmen der Bundesdruckerei und des debis Systemhauses.

D-Trust garantiert bei Datenaustausch mit digitaler Signatur die Authentizität der Kommunikationsteilnehmer. Nachrichten oder Dokumente lassen sich außerdem ver- und entschlüsseln. Nutzer können ihre Geschäfte vom eigenen PC zu Hause sicher abwickeln. Verträge, Steuererklärungen, Mahnvorgänge, Wohnsitz- und Kfz-Anmeldungen, Reisebuchungen und Rezeptausstellungen können zukünftig über das Internet sicher und rechtsgültig abgewickelt werden.

Deutschland und Spanien sehen sich dabei als Vorreiter. Beide Länder wollen möglichst viele EU-Länder von einer Kooperation im Bereich der elektronischen Zertifizierung überzeugen, so die Bundesdruckerei in ihre Presseerklärung.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Alienware Area-51m angesehen (CES 2019)

Das Area-51m von Dells Gaming-Marke Alienware ist ein stark ausgestattetes Spielenotebook. Das Design hat Dell überarbeitet und es geschafft, an noch mehr Stellen RGB-Beleuchtung einzubauen.

Alienware Area-51m angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Alternative Antriebe: Saubere Schiffe am Horizont
Alternative Antriebe
Saubere Schiffe am Horizont

Wie viel Dreck Schiffe in die Luft blasen, bleibt den meisten Menschen verborgen, denn sie tun es auf hoher See. Fast 100 Jahre wurde deshalb nichts dagegen unternommen - doch die Zeiten ändern sich endlich.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autonome Schiffe Und abends geht der Kapitän nach Hause
  2. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  3. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /