Microsoft Picture It! 2000 auf Deutsch

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft kündigt eine eneu Version des Bildbearbeitungsprogramms Picture It an und will damit die Meßlatte wieder ein Stück höher setzen. Insbesondere mißlungene und alte Photos sollen sich mit Picture IT! 2000 wieder auf Vordermann bringen lassen. Das Programm zeichnet sich laut Microsoft durch einfache Bedienung und "intelligente Werkzeuge" aus.

Stellenmarkt
  1. SW-Integrator für embedded Chassis Systeme (m/w / divers)
    Continental AG, Frankfurt am Main
  2. Technischer Projektleiter Vorentwicklung Embedded Systems (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, Garching
Detailsuche

Picture It! 2000 bietet eine Palette neuer Möglichkeiten, die Bildbearbeitung am PC zu Hause schneller, leichter und effektvoller machen sollen. Eine Neuerung sind die Toolbars, die um nützliche Befehle erweitert wurden. So wird es möglich, eine Mehrfachauswahl an Anweisungen zu geben und damit Arbeitsprozesse zu beschleunigen.

Die neue Version von Picture It! 2000 ermöglicht beidseitiges Drucken und soll so für Einladungen und Karten besonders gut geeignet sein. Das eingebaute Minilabor verbessert mehrere Fotos gleichzeitig, einzelne Bildteile können ausgeschnitten, gedreht und der Helligkeit, dem Kontrast und Farbstich angepaßt werden. Risse und Löcher lassen sich retuschieren und ausfüllen.

Zudem bietet Picture It! 2000 bietet eine Auswahl an Nachbearbeitungsmöglichkeiten wie eine "Rote-Augen-Korrektur" und entfernt unerwünschte Effekte wie Kratzer, Staub oder auch "unbekannte Personen".

Golem Karrierewelt
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    27.06.-01.07.2022, Virtuell
  2. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Microsoft Picture It! 2000 soll ab Oktober 1999 zum Preis von 99,- DM im Fachhandel erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Playstation Plus im Test
Die Ära der Spielabos ist endgültig angebrochen!

Mit PS Plus gibt es nun Spieleabos für (fast) alle Plattformen. Eines ist beim insgesamt guten, aber konfusen Angebot von Sony aber noch offen.
Von Peter Steinlechner

Playstation Plus im Test: Die Ära der Spielabos ist endgültig angebrochen!
Artikel
  1. Elektroautos: Tesla hat offenbar zu wenig Platz für Homeoffice-Rückkehrer
    Elektroautos
    Tesla hat offenbar zu wenig Platz für Homeoffice-Rückkehrer

    Tesla holt seine Angestellten mit Drohungen aus dem Homeoffice zurück - hat im Büro aber gar nicht genügend Platz für alle.

  2. Raumfahrt: US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch
    Raumfahrt
    US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch

    Der Westen kann auch ohne russisches Raumfahrzeug Bahnkorrekturen der ISS durchführen.

  3. Feuerwehr: E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen
    Feuerwehr
    E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen

    Feuerwehrleute in Hessen hatten Probleme, einen Elektroauto-Brand, der auf ein Wohngebäude übergriff, zu löschen. Auf dem Dach befand sich Photovoltaik.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Razer Viper V2 Pro günstig wie nie: 144,74€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€, HTC VR-Brillen ab 365€)[Werbung]
    •  /