Abo
  • Services:

ARD/ZDF-Online Studie: Internet im Alltag

Artikel veröffentlicht am ,

Über elf Millionen Menschen nutzen das Internet in Deutschland - bis 2001 wird mehr als ein Drittel der Deutschen im Netz sein, zu diesem Ergebnis kommt die , die von ARD/ZDF-Medienkommission in Auftrag gegeben wurde.

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. HERMA GmbH, Filderstadt-Bonlanden

Die "ARD/ZDF-Online-Studie" wurde seit 1997 zum dritten Mal vom Wiesbadener Marktforschungsinstitut ENIGMA durchgeführt. Der Repräsentativerhebung liegen alle Online-Nutzer in Deutschland ab 14 Jahren zugrunde.

Im 2. Quartal 1999 griffen laut Studie 11,2 Millionen Erwachsene in Deutschland auf das Netz zu. Das entspricht 17,7 Prozent der Bevölkerung ab 14 Jahren. In den nächsten zwei Jahren sei mit einem Anstieg auf rund 32 Prozent zu rechnen - dann werden 20 Millionen Deutsche regelmäßig auf das Internet zugreifen, so die Studie.

Während noch vor zwei Jahren der Informations- und Kommunikationsaspekt für überwiegend junge, männliche und hochgebildete Nutzer im Vordergrund standen, entdecken heute immer breiter werdende Bevölkerungsschichten den Gebrauchswert des Mediums im Alltag, zum Beispiel für die Abfrage von aktuellen Informationen, von Zug- und Flugverbindungen sowie für den Versand und Empfang von E-Mails.

72 Prozent der bundesdeutschen Nutzer greifen von zu Hause aus auf das Internet und die kommerziellen Dienste der Provider zu. 28 Prozent verfügen ausschließlich an ihrer Arbeits- oder Ausbildungsstätte über einen Online-Zugang. Die Online-Angebote werden häufig und intensiv genutzt. Im Schnitt sind die Anwender an 3,9 Tagen je Woche online (1997: 3,3; 1998: 3,6), wobei sie sich an Wochenenden durchschnittlich 85 Minuten und an Werktagen 82 Minuten im Netz bewegen.

Die Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse der ARD/ZDF-Online-Studie 1999 erscheint in Ausgabe 8/1999 der Zeitschrift Media Perspektiven, zu beziehen über die Faxnummer (069) 1552857.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Dot (2018) - Test

Echo Dot steht eigentlich für muffigen Klang. Das ändert sich grundlegend mit dem neuen Echo Dot. Amazons neuer Alexa-Lautsprecher ist damit durchaus zum Musikhören geeignet. Für einen 60 Euro teuren Lautsprecher bietet der neue Echo Dot eine gute Klangqualität.

Amazons Echo Dot (2018) - Test Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

    •  /