Abo
  • Services:

Suchmaschine für Frauen von Frauen im Netz

Artikel veröffentlicht am ,

Anfang dieses Monats startete mit der Suchmaschine Bellissima.de das erste Komplett-Angebot für Frauen von Frauen im Netz. Den Datenbestand sammelten drei Mitarbeiterinnen aus dem Hause Endemann und konzipierten ein Angebot für die Frau, welches sich deutlich von bereits im Netz bestehenden "Frauenseiten" unterscheiden soll.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg vor der Höhe
  2. Phoenix Pharmahandel GmbH & Co KG, Mannheim

Heike Ewald, Projektleiterin der Suchmaschine Bellissima: "Es gibt zwar einige reine "Frauenseiten", aber entweder sind die Seiten zu "emanzipiert" oder sie bewegen sich themenbezogen leider nur zwischen Kochrezepten und Beauty-tips. Bellissima soll auch die Business-Frau von heute ansprechen."

Die Endemann Internet AG setzt mit ihrem jüngsten Angebot auf den stetig steigenden Frauenanteil, der bisher durch mehrere unabhängige Umfragen ermittelt wurde. Laut den aktuellsten W3B-Ergebnissen sollen Frauen derzeit etwa 23,2 Prozent der deutschen InternetnutzerInnen ausmachen.

Bellissima.de will durch zahlreiche, im Vorfeld bereits abgeschlossene Kooperationen, für alle Frauen eine eigene Welt im Netz bieten. Neben Reisen, Fitness, Kochecke, Psychotest und Shopping sollen auch Themen wie Familie und Partnerschaft, Karriere, Haus, Beauty, Gesundheit und Sexualität wirklich keine (Frauen-) Fragen mehr offen lassen. Frauen erhälen so täglich eine neue Auswahl an Informationen und Angeboten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 1,29€
  3. 1,25€
  4. (-76%) 11,99€

Folgen Sie uns
       


Wacom Intuos im Test

Das Wacom Intuos ist klein und kompakt - fast schon untypisch für Wacom-Geräte. Gerade angehende digitale Künstler freuen sich über die präzise Stifteingabe zu einem erschwinglichen Preis. Allerdings gibt es auch Nachteile - weniger Makrotasten und fehlende Touch-Eingabe gehören dazu.

Wacom Intuos im Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
    Black-Hoodie-Training
    "Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

    Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
    Von Hauke Gierow

    1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
    2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

      •  /