Abo
  • Services:

E-Plus - Datenkommunikation im Festnetztempo

Artikel veröffentlicht am ,

Mobil und schnell im Netz
Mobil und schnell im Netz
Kaum kündigt Mannesmann D2 die Einführung von GPRS für schnelle mobile Datenübertragung an, zieht E-Plus mit der Ankündigung hinterher, als erster deutscher Netzbetreiber in Kürze besonders hohe Übertragungsraten für mobile Datenkommunikation anbieten zu wollen, mit der Einführung von HSCSD (High Speed Circuit Switched Data).

Stellenmarkt
  1. Güntner GmbH & Co. KG, Fürstenfeldbruck Raum München
  2. HB Technologies AG, Tübingen

E-Plus-Kunden sollen damit noch in diesem Jahr im Festnetztempo mobil im Internet surfen sowie E-Mails und große Datenmengen von unterwegs austauschen können.

E-Plus Geschäftsführer Klaus Thiemann: "Wir steigen damit um einige Monate vor dem Wettbewerb in den boomenden Markt für mobile Datenkommunikation ein. Im extrem dynamischen Mobilfunkmarkt ist das eine Ewigkeit." Außer HSCSD will E-Plus, wie auch Mannesmann, künftig GPRS (General Packet Radio Services) anbieten.

Für die deutschen Mobilfunkkunden wird GPRS frühestens ab dem dritten Quartal 2000 nutzbar sein. "Das dauert uns zu lange. Im Markt für mobile Datenkommunikation werden die Weichen sehr schnell gestellt. Gerade die privaten Heavy-User und die Geschäftskunden drängen nach neuen Angeboten", so Thiemann. E-Plus ist in Europa neben Orange (Großbritannien), Telia (Schweden) und Telenor (Norwegen) der vierte GSM-1800-Betreiber, der HSCSD startet.

Bei HSCSD erfolgt die Erhöhung der Übertragungsrate u.a. durch die Bündelung von Mobilfunkkanälen und den Aufbau von Leitungskapazitäten für die Dauer des Datenaustauschs. Erzielt werden so realistische Datenraten von bis zu 43,2 kbit/s. Bislang war Datenaustausch über Mobilfunknetze nur mit einer Übertragungsrate von 9,6 kbit/s möglich.

Zur Nutzung von HSCSD genügt ein kleines "Card Phone", das in Notebooks eingeschoben wird und die Daten funkt. Eine solche Datenkarte bietet zunächst Nokia an, aber auch andere namhafte Hersteller haben HSCSD-fähige Endgeräte in Form von Datenkarten oder Handys angekündigt.

Bei GPRS werden die Daten ebenfalls auf gebündelten Kanälen, jedoch als Datenpakete, durch die Mobilfunknetze geschickt. In der Anfangsphase, so E-Plus, liegen die Übertragungsraten von GPRS für den einzelnen Kunden höchstens auf dem Niveau von HSCSD. Erst ab dem Jahr 2002 - mit der zweiten Endgerätegeneration von GPRS - werden Datenraten oberhalb des heutigen ISDN-Niveaus erzielt, so E-Plus.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. ab je 2,49€ kaufen
  2. 4,25€

Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /