Abo
  • Services:
Anzeige

GBDe: Starre Regulierungen behindern E-Commerce

Anzeige

Führende Vertreter global agierender Unternehmen fordern Regierungen und internationale Organisationen zu einem Dialog über die Gestaltung des weltweiten Handels über das Internet auf.

"Das Ziel des Global Business Dialogue on Electronic Commerce (GBDe) ist die Schaffung einer branchen- und länderübergreifenden Ordnung für den elektronischen Handel", erklärte der Overall Chairman des GBDe und Vorstandsvorsitzende der Bertelsmann AG, Thomas Middelhoff. Die dynamische Entwicklung des E-Commerce dürfe nicht durch einen Flickenteppich starrer, nationaler Regulierungen behindert werden.

Zur Kerngruppe des GBDe gehören 29 Chief Executive Officer und Vorstände großer Unternehmen aus Europa, Amerika, Asien und Afrika. Insgesamt beteiligen sich mehrere hundert Firmen, die sich im E-Commerce engagieren, an der Initiative. Der GBDe will seine Vorschläge am 13. September in Paris vorstellen.

"Die rasante Entwicklung des Internets und des elektronischen Handels wird das Gesicht der Wirtschaft und das Verhalten der Verbraucher in den kommenden Jahren von Grund auf verändern", erklärte Middelhoff in Berlin. "Das Internet zwingt Unternehmen verschiedenster Branchen, sich neu zu orientieren und zu organisieren."

Der E-Commerce verändere die Warenströme, revolutioniere Produktion und Vertrieb und definiere das Verhältnis zwischen Unternehmen und Verbrauchern neu. Die Verständigung über die globale E-Commerce-Ordnung der Zukunft sei eine überaus komplexe Aufgabe.

Die Umwälzungen durch das Internet stellten auch die Gesetzgeber vor neue Herausforderungen, so Middelhoff. "Politik und Wirtschaft müssen enger kooperieren, um die Wachstums- und Beschäftigungspotentiale des globalen Handels über das Internet freizusetzen. Wir alle wollen, daß die Wirtschaft auf Basis des E-Commerce weltweit floriert." Nationale Einzelregelungen würden dem globalen und grenzüberschreitenden Charakter des Internets in keiner Weise gerecht. Die für den klassischen Waren- und Dienstleistungsverkehr geschaffenen Grundlagen müßten angepaßt werden. Dabei spiele die Selbstregulierungskraft der Wirtschaft im Interesse der Verbraucher eine zentrale Rolle, erläuterte Middelhoff weiter.

"Die Durchsetzung politischer Ziele im Internet ist nur international und am besten in einem engen Zusammenspiel von Politik und Wirtschaft zu erreichen."

Der GBDe arbeitet seit Monaten an detaillierten Vorschlägen zu einzelnen Themen, die für die Zukunft des Internet-Handels von Bedeutung sind. Die neun Themen, denen sich Arbeitsgruppen widmen, sind:

  • Sicherheit und Authentifizierung: Schaffung von anerkannten Industriestandards bei der Übermittlung von Daten und Sicherstellung der unbeschränkten Verwendung von Verschlüsselungssystemen
  • Vertrauen der Online-Nutzer: Stärkung des Vertrauens der Verbraucher in den E-Commerce durch Information und verbraucherfreundliche Technologien
  • Inhalte und Werbung: Schaffung eines einheitlichen Ordnungsrahmens im Umgang mit Online-Werbung sowie schädlichen Inhalten
  • Infrastruktur: Fragen der Deregulierung und des Ausbaus von Datennetzen sowie des Marktzutritts zu Datennetzen
  • Urheberrechtsschutz: Adäquater Schutz der Urheberrechte im Internet und Verfolgung von Raubkopien
  • Gerichtsbarkeit: Klärung gerichtlicher Zuständigkeiten und Fragen des anwendbaren Rechts im Falle grenzüberschreitender Rechtsstreitigkeiten zwischen Anbietern und Kunden
  • Haftung: Schaffung eines ausgewogenen Haftungsregimes, welches den Interessen der betroffenen Sektoren und den technischen Möglichkeiten gerecht wird
  • Datenschutz: Fragen des Schutzes personenbezogener Daten im digitalen Umfeld
  • Steuern und Zölle: Problematik bei der Erhebung von Ertrags- und Umsatzsteuern bei grenzüberschreitenden Online-Transaktionen sowie Zollfreiheit für virtuelle Güter

Der GBDe wird von Thomas Middelhoff sowie von Gerald Levin, Chairman und CEO des US-Medienkonzerns Time Warner, und Michio Naruto, Vice Chairman des japanischen Elektronik-Konzerns Fujitsu, als regionalen Koordinatoren angeführt. Der GBDe wurde offiziell am 14. Januar 1999 in New York ins Leben gerufen. Der Austausch der Teilnehmer untereinander findet im wesentlichen über Internet und E-Mail statt.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Heraeus infosystems GmbH, Hanau bei Frankfurt am Main
  2. über Nash Direct GmbH, Böblingen
  3. BWI GmbH, München, Nürnberg, Rheinbach
  4. ARRI Media GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 79,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  3. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. Einigung erzielt

    EU verbietet Geoblocking im Online-Handel

  2. Unitymedia

    Discounter Easy kommt technisch nicht an das TV-Kabelnetz

  3. Rollenspielklassiker

    Enhanced Edition für Neverwinter Nights angekündigt

  4. Montagewerk in Tilburg

    Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert

  5. AUV

    US-Marine sucht mit Robotern nach verschollenem U-Boot

  6. Apple Watch

    WatchOS-1-App-Updates gibt es bis zum April 2018

  7. ZDF mit 4K-UHD

    Bergretter und Bergdoktoren werden in HLG-HDR ausgestrahlt

  8. Star Wars Battlefront 2

    Macht und Mikrotransaktionen

  9. Tether

    Kryptowährungsstartup verliert 31 Millionen Dollar

  10. Time Warner

    Trump-Regierung will Milliardenübernahme durch AT&T stoppen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

  1. Re: leicht OT: Wie von USB booten bei Secure Boot ?

    My1 | 13:25

  2. Realer Schaden?

    Sascha Klandestin | 13:25

  3. Re: Dampfender Haufen, jetzt mit mehr Technik!

    Trollversteher | 13:24

  4. Re: diesen "Lamborghini" werde ich mir kaufen

    KloinerBlaier | 13:24

  5. Re: Wenn Elon Musk, Microsoft-Gründer Bill Gates...

    DY | 13:23


  1. 12:57

  2. 12:42

  3. 12:23

  4. 11:59

  5. 11:50

  6. 11:34

  7. 11:20

  8. 11:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel