Abo
  • Services:

Pc-Spezialist geht an die Börse

Artikel veröffentlicht am ,

Am 25. August wird mit der Pc-Spezialist Franchise AG die erste Franchise-Aktie am Neuen Markt notiert.

Stellenmarkt
  1. soft-nrg Development GmbH, Dornach bei München
  2. Robert Bosch GmbH, Hildesheim

Die Zeichnungsfrist für die Aktien des Marktführers im Bereich franchisierter IT-Stores läuft vom 19. bis zum 20.August 1999. Begleitet wird der Börsengang von der Frankfurter Investmentbank Concord Effekten AG.

Die Bookbuildingspanne und die Halbjahreszahlen gibt das Unternehmen am 18. August 1999 bekannt.

Zum Börsengang erhöht Pc-Spezialist das Grundkapital um 500.000 Euro auf insgesamt 3.825.000 Euro. Das Grundkapital wird in 1.912.500 Inhaber-Stückaktien mit einem rechnerischen Nennwert von 2,00 Euro eingeteilt sein. 26,14 Prozent der Aktien - also 500.000 Stück - sollen breit gestreut werden. Ein Greenshoe ist nicht vorgesehen.

1998 erzielte die Gesellschaft in den Geschäftsbereichen "Pc-Spezialist Franchising" - 81 (Vorjahr 64) Partnerbetriebe - und "Microtrend Einkaufsgemeinschaft" mit - 251 (Vorjahr 138) Partnern - nahezu 95 Prozent der 11,7 Millionen Mark Konzern-Umsatz.

Das bestehende e-commerce-Modell der Gesellschaft soll mit Mitteln aus dem Börsengang in Zukunft stark ausgebaut werden und die Grundlage für eine internationale Ausrichtung im Euroland bilden.

Die insgesamt 332 Partnerbetriebe der Pc-Spezialist Franchise AG erzielten 1998 einen Brutto-Aussenumsatz von 724 Millionen Mark (Vorjahr 518 Millionen Mark). Die Gruppe beschäftigt ca. 1.000 Mitarbeiter bundesweit.

1999 soll ein Brutto-Außenumsatz von 950 Millionen Mark erzielt werden und die Anzahl der Partner auf 430 steigen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,99€
  2. 158,80€
  3. 89,99€
  4. 29,99€

Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /