Abo
  • Services:

GPRS - Schnelles Surfen über das D2-Netz

Artikel veröffentlicht am ,

"Always online, always connected" - eine Vision soll Realität werden, zumindest für D2-Kunden, die bereits in wenigen Monaten mit hohen Bandbreiten mobil ins Internet gehen sollen. Mobilfunk-Nutzer surfen dann auch unterwegs komfortabel im Internet - und zahlen nur, wenn sie neue Daten anfordern.

Stellenmarkt
  1. Badischer Verlag GmbH & Co. KG, Freiburg
  2. BWI GmbH, Rheinbach

Mannesmann Mobilfunk führt die GPRS-Technologie (General Packet Radio Service) ein, mit der voraussichtlich schon Mitte nächsten Jahres Datenpakete mit einer Geschwindigkeit bis zu 100.000 Bits pro Sekunde im D2 Netz übertragen werden können.

"Wer sich mit dem Handy ins Internet einwählt, muß im Moment noch über die Landstraße fahren - mit GPRS können D2-Kunden hingegen im nächsten Jahr bereits die Schnellstraße zur Datenautobahn nehmen", meint Friedrich Joussen, Geschäftsführer Marketing bei Mannesmann Mobilfunk.

Weiterer Vorteil gegenüber der bisherigen Technik: Internet-Surfer und Nutzer anderer Daten-Dienste müssen in Zukunft nicht mehr eine Standverbindung aufbauen und pro Verbindungsminute zahlen - selbst wenn gerade keine Daten herübergefunkt werden. Friedrich Joussen betont: "Dank GPRS können die Handy-Nutzer rund um die Uhr online bleiben, zahlen aber nur dann, wenn gerade neue Daten übermittelt werden."

Der Startschuß zur Einführung von GPRS im D2-Netz fällt noch im September diesen Jahres. Flächendeckend wird die neue Technik voraussichtlich Mitte 2000 im gesamten Netz verfügbar sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. ab 399€

Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

    •  /