Abo
  • Services:

Deutsche Bank will norddeutsches Kabel-Netz

Artikel veröffentlicht am ,

DB Investor, die Beteiligungsholding der Deutschen Bank AG und die Vereins- und Westbank, beabsichtigen, ein Konsortium für den norddeutschen Raum zu bilden, das für die Kabelnetze der Telekom in Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg Vorpommern bieten wird, um diese anschließend zu Multimedianetzen auszubauen.

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. InnoLas Solutions GmbH, Krailling Raum München

Mit den dort tätigen Landesbanken, privaten Kabelbetreibern und regionalen Telekommunikations-Unternehmen führt man ebenfalls Gespräche über den Beitritt zu diesem Konsortium.

Der Verbund beabsichtigt die Netze aufzurüsten und das Angebot von TV- und Radioprogrammen stark auszuweiten sowie zusätzliche Dienste wie breitbandigen Internetzugang anzubieten. Insbesondere das Angebot von Spartenprogrammen, regionalen und lokalen, sowie ausländischen Sendern soll stark ausgedehnt werden.

Mit breitbandigen Internetzugängen will man das Surfen für die Kunden schneller und einfacher machen. Anstelle der Modemeinwahl kann z.B. der Computer im Stand-by-Betrieb eingeschaltet bleiben, ohne daß zusätzliche Telefonkosten anfallen bzw. die Telefonleitung blockiert wird. Die neuen Angebote sollen nicht nur über den PC, sondern auch über das Fernsehgerät zugänglich gemacht werden, heißt es aus Unternehmenskreisen.

Heute beziehen 1,6 Millionen der insgesamt ca. 3 Millionen Haushalte in den drei nördlichen Bundesländern ihre Fernsehprogramme über das Kabelnetz. Weitere 700.000 Haushalte seien an das Netz anschließbar, wurde verlautet. In den drei Bundesländern Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg Vorpommern ist die Urbana GmbH, eine 100 prozentige Tochtergesellschaft von Tele Columbus GmbH, mit knapp 200.000 Kunden der größte unabhängige Netzbetreiber, der schon heute in Berlin breitbandigen Internetzugang über Kabelnetze anbietet. Urbana wurde im Juni im Rahmen des Kaufs von Tele Columbus durch DB Investor von VEBA und RWE erworben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.099€
  2. 184,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 233€)
  3. 35€
  4. 99€

Folgen Sie uns
       


Cue Roboter - Test

Wir hatten Spaß mit dem frechen Cue.

Cue Roboter - Test Video aufrufen
Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
    Projektoren im Vergleichstest
    4K-Beamer für unter 2K Euro

    Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
    Ein Test von Martin Wolf

    1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
    2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
    3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

      •  /