Abo
  • Services:

Lotus Notes 5.0 für den Macintosh

Artikel veröffentlicht am ,

Apfelversion
Apfelversion
Mit dem Release 5 von Lotus Notes für den Mac stellt Lotus Development die neueste Produktgeneration seiner Messaging- und Groupware-Software vor. Lotus Notes 5.0 unterstützte bislang bereits Windows 95/98 und Windows NT Workstation.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Zentrale Dienste KG, Weinsberg
  2. Hydro Aluminium Rolled Products GmbH, Grevenbroich

"Als unangefochtene Nummer eins im Marktsegment Messaging und Groupware unterstreicht Lotus mit Lotus Notes 5.0 für den Mac seine Strategie plattformübergreifender Kommunikation, Kooperation und Koordination", erklärt Stefan Krüger, Senior Product Marketing Manager Communications bei Lotus Development in Ismaning. "Aktuell nutzen bereits mehr als 37 Millionen Anwender Lotus Notes."

Lotus Notes 5.0 ist sowohl für erfahrene als auch für völlig neue Anwender gedacht, die einen einfach zu bedienenden und dennoch sehr effizienten Kommunikations-Client benötigen. Zu den wichtigsten Neuerungen zählt die Funktion "Schlagzeilen", die eine individuell anpaßbare Benutzeroberfläche bietet, mit der Anwender Informationen aus beliebigen Datenquellen ordnen und organisieren können - unabhängig davon, ob die Informationen aus dem E-Mail-Eingangskorb, von einer Webseite oder aus einer Datenbank stammen.

Lotus Notes 5.0 für den Apple Macintosh soll noch im dritten Quartal 1999 verfügbar sein, eine Betaversion stellt Lotus unter notes.net zum Download zur Verfügung.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,99€
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  3. 31,49€

Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  2. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor
  3. NAND und DRAM Samsung scheint künstlich Flash-Preise hoch zu halten

    •  /