Abo
  • Services:
Anzeige

Deutsche Telekom kauft One2One

Anzeige

Die Deutsche Telekom wird das britische Telekommunikationsunternehmen One2One zu 100 Prozent erwerben und so seine Position in Großbritannien ausbauen, das teilte das Unternehmen heute mit.

"Dies ist eine Akquisition von zentraler Bedeutung für die Deutsche Telekom. Sie erfüllt zwei der Kernanforderungen unserer Wachstumsstrategie. Zum einen setzen wir so die Expansion unseres überaus erfolgreichen Mobilfunkgeschäfts in Europa fort, zum anderen gewinnen wir eine starke Präsenz und eine solide Wachstumsbasis im Vereinigten Königreich, einem der vorrangigen Märkte in Europa", betonte Dr. Ron Sommer, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom. "Wir erwerben damit einen attraktiven und gut eingeführten Mobilfunknetzbetreiber mit einem starken Markennamen und einem erheblichen Wachstumspotential in einem der Hauptmärkte der EU."

Der Kaufpreis beträgt 6,7 Milliarden Pfund. Die Deutsche Telekom wird zudem Verbindlichkeiten von 200 Millionen Pfund übernehmen. Daneben verbleiben bei One2One Verbindlichkeiten von 1,5 Milliarden Pfund. Cable & Wireless und MediaOne halten derzeit je 50 Prozent an One2One. Die Transaktion steht unter Vorbehalt der Zustimmung des Aufsichtsrats der Deutschen Telekom sowie der Zustimmung der Wettbewerbsaufsicht der Europäischen Union.

One2One ist mit einem Marktanteil von 16 Prozent der viertgrößte und am schnellsten wachsende Mobilfunknetzbetreiber in Großbritannien. Der britische Markt weist im Mobilfunk eine Penetrationsrate von 27 Prozent (Stand 1. Juni 1999) auf, im Vergleich zu 20 Prozent in Deutschland. One2One gilt als einer der Key Player der Branche, so die Telekom. Allein im zweiten Quartal 1999 wurden über 400.000 Neukunden gewonnen.

One2One hat im Geschäftsjahr 1998/99 (31. März) ein Ergebnis vor Steuern, Zinsen, Abschreibungen und Amortisation (Ebitda) von 112 Millionen Pfund erzielt nach einem Verlust von 39 Millionen Pfund im Vorjahr. Der Umsatz erhöhte sich um 42 Prozent auf 781 Millionen Pfund.

One2One startete bei seiner Gründung 1993 mit dem weltweit ersten voll digitalisierten Netz im GSM 1.800 Standard. Das Netz ist für 97 Prozent der Bevölkerung verfügbar. Das Unternehmen kommt derzeit auf rund 2,65 Millionen Kunden.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. Bosch Engineering GmbH, Holzkirchen bei München
  3. über Hays AG, Oberhausen
  4. BG-Phoenics GmbH, Hannover


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-82%) 7,99€
  2. (-11%) 39,99€
  3. (-85%) 2,25€

Folgen Sie uns
       

  1. Kabelnetz

    Vodafone setzt bereits Docsis 3.1 beim Endkunden ein

  2. Neuer Standort

    Amazon sucht das zweite Hauptquartier

  3. Matt Booty

    Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft

  4. Gerichtsurteil

    Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen

  5. Sicherheitsupdate

    Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre

  6. Facebook Messenger

    Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen

  7. Multi-Shot-Kamera

    Hasselblad macht 400-Megapixel-Fotos mit 2,4 GByte Größe

  8. Mitsubishi

    Rückkamera identifiziert Verkehrsteilnehmer

  9. Otherside Entertainment

    Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

  10. Meltdown und Spectre

    "Dann sind wir performancemäßig wieder am Ende der 90er"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Loki App zeigt Inhalte je nach Stimmung des Nutzers an
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  1. Re: Warum nicht ein schritt weiter gehen?

    Hotohori | 19:06

  2. Re: Grüner Populisten Bullshit

    M.P. | 19:00

  3. Re: Versionsnummer?

    as (Golem.de) | 19:00

  4. 20.000 neue Jobs, aber nicht ein Steve...

    Ankerwerfer | 19:00

  5. Re: Kein Entdecker, sondern Entwickler von...

    Saschlong | 18:57


  1. 19:09

  2. 16:57

  3. 16:48

  4. 16:13

  5. 15:36

  6. 13:15

  7. 13:00

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel