Abo
  • Services:
Anzeige

Deutsche Telekom kauft One2One

Anzeige

Die Deutsche Telekom wird das britische Telekommunikationsunternehmen One2One zu 100 Prozent erwerben und so seine Position in Großbritannien ausbauen, das teilte das Unternehmen heute mit.

"Dies ist eine Akquisition von zentraler Bedeutung für die Deutsche Telekom. Sie erfüllt zwei der Kernanforderungen unserer Wachstumsstrategie. Zum einen setzen wir so die Expansion unseres überaus erfolgreichen Mobilfunkgeschäfts in Europa fort, zum anderen gewinnen wir eine starke Präsenz und eine solide Wachstumsbasis im Vereinigten Königreich, einem der vorrangigen Märkte in Europa", betonte Dr. Ron Sommer, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom. "Wir erwerben damit einen attraktiven und gut eingeführten Mobilfunknetzbetreiber mit einem starken Markennamen und einem erheblichen Wachstumspotential in einem der Hauptmärkte der EU."

Der Kaufpreis beträgt 6,7 Milliarden Pfund. Die Deutsche Telekom wird zudem Verbindlichkeiten von 200 Millionen Pfund übernehmen. Daneben verbleiben bei One2One Verbindlichkeiten von 1,5 Milliarden Pfund. Cable & Wireless und MediaOne halten derzeit je 50 Prozent an One2One. Die Transaktion steht unter Vorbehalt der Zustimmung des Aufsichtsrats der Deutschen Telekom sowie der Zustimmung der Wettbewerbsaufsicht der Europäischen Union.

One2One ist mit einem Marktanteil von 16 Prozent der viertgrößte und am schnellsten wachsende Mobilfunknetzbetreiber in Großbritannien. Der britische Markt weist im Mobilfunk eine Penetrationsrate von 27 Prozent (Stand 1. Juni 1999) auf, im Vergleich zu 20 Prozent in Deutschland. One2One gilt als einer der Key Player der Branche, so die Telekom. Allein im zweiten Quartal 1999 wurden über 400.000 Neukunden gewonnen.

One2One hat im Geschäftsjahr 1998/99 (31. März) ein Ergebnis vor Steuern, Zinsen, Abschreibungen und Amortisation (Ebitda) von 112 Millionen Pfund erzielt nach einem Verlust von 39 Millionen Pfund im Vorjahr. Der Umsatz erhöhte sich um 42 Prozent auf 781 Millionen Pfund.

One2One startete bei seiner Gründung 1993 mit dem weltweit ersten voll digitalisierten Netz im GSM 1.800 Standard. Das Netz ist für 97 Prozent der Bevölkerung verfügbar. Das Unternehmen kommt derzeit auf rund 2,65 Millionen Kunden.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bahlsen GmbH & Co. KG, Hannover
  2. Genossenschaftsverband Bayern e.V., München
  3. KAPP GmbH & Co. KG, Coburg
  4. RAIR Bürotechnik GmbH, Chemnitz


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. SuperSignal

    Vodafone Deutschland schaltet Smart-Cells ab

  2. Top Gun 3D

    Mit VR-Headset kostenlos ins Kino

  3. Übernahme

    Marvell kauft Cavium für 6 Milliarden US-Dollar

  4. Wilhelm.tel

    Weiterer Kabelnetzbetreiber schaltet Analog-TV ab

  5. Grafiktreiber

    AMDs Display-Code in Linux-Kernel aufgenommen

  6. Oneplus 5T im Test

    Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung

  7. Vito, Sprinter, Citan

    Mercedes bringt Lieferwagen als Elektrofahrzeuge heraus

  8. JoltandBleed

    Oracle veröffentlicht Notfallpatch für Universitäts-Software

  9. Medion Akoya P56000

    Aldi-PC mit Ryzen 5 und RX 560D kostet 600 Euro

  10. The Update Aquatic

    Minecraft bekommt Klötzchendelfine



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: Immer noch nicht hoehenverstellbar

    packansack | 02:02

  2. Das Problem sind die Privatsender!

    zuschauer | 01:32

  3. Re: Auf MacOS unbrauchbar

    Takkun Cat | 01:11

  4. Laute Musik im Video überflüssig, stört und nervt

    zuschauer | 01:10

  5. Re: Fährt der E-Golf auch ohne die 148...

    AllDayPiano | 01:03


  1. 17:26

  2. 17:02

  3. 16:21

  4. 15:59

  5. 15:28

  6. 15:00

  7. 13:46

  8. 12:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel