Abo
  • Services:

T-Buffer & Konsorten - was geht heute schon?

Artikel veröffentlicht am ,

Bewegungsunschärfe (Klick mich)

Viele können mit den ganzen, für die Zukunft angekündigten 3D-Features und -Technologien kommender Grafikkarten, wie beispielsweise 3dfx' "Voodoo4", NVIDIAs NV10 oder auch Bitboys Glaze3D, nicht viel anfangen - vor lauter Spezialbegriffen und Marketingaussagen schwirrt dem potentiellen Kunden schnell der Kopf.

Stellenmarkt
  1. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Magdeburg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main

Mit dem Programm T-Bluffer (400 KByte) , ein Name der 3dfx neue T-Buffer Technologie verballhornt, demonstriert der finnische Programmierer Jari Jokivuori , wie einige der in zukünftigen Grafikchips direkt implementierten 3D-Funktionen schon jetzt möglich sind und ermöglicht gleichzeitig einen Ausblick auf das realistischer wirkende 3D-Rendering der Zukunft.


Supersampling (Klick mich)

Die überschwenglichen Pressemitteilungen einiger Grafikkartenhersteller lassen mitunter den Eindruck entstehen, daß es sich dabei um gänzlich neue 3D-Effekte handelt, die ohne Hardware nicht zu erzeugen wären.

Das ist jedoch nicht ganz korrekt - Techniken wie Bewegungsunschärfe (simuliert schnell vorbeihuschende Objekte), Supersampling (Kantengättung, läßt "Treppenstufen" bei Schrägen verschwinden) oder Depth of Field (Tiefenschärfe) sind sehr wohl auch auf herkömmlichen Grafikkarten möglich. Nur sind dazu meist mehrere Rechenschritte nötig, was mehr Zeit dauert und den Rechner selbst mehr belastet, da die Grafikkarte die Aufgabe noch nicht von alleine lösen kann.


Tiefenschärfe (Klick mich)

T-Bluffer benötigt eine Grafikkarte mit OpenGL Treibern, zu den bisher errfolgreich getesteten Karten zählen die mit Voodoo3, TNT2, i740, Savage4, G400 und G100 Grafikchip. Auf dem G100 sollte man jedoch nicht mehr als 1 oder 2 Frames per Sekunde erwarten, da die Karte keine moderne 3D-Beschleunigung bietet.

Laut Jokivuori soll T-Bluffer auf jeder Grafikkarte mit genügend hoher Füllrate und den entsprechenden Blending-Modes funktionieren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-60%) 7,99€
  2. 369,00€ (Vergleichspreis ab 450,99€)

Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  2. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  3. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

    •  /