Abo
  • Services:

Preview: S3 Savage4 Xtreme - preiswert & schnell

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem Savage4 Xtreme liefert S3 den Nachfolger des Savage4, der mit höherer Taktfrequenz des Speichers und des Grafikchips aufwarten kann. Der mit 166 MHz getaktete Savage4 Xtreme sowie der gleich schnell getaktete Speicher sollen eine Geschwindigkeitssteigerung um mindestens 20 Prozent gegenüber dem Vorgänger Savage4 Pro+ erbringen, der mit 125 MHz getaktet ist.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Atlas Copco IAS GmbH, Bretten

Trotz der höheren Leistung sollen Xtreme Grafikkarten nicht teurer werden als bisherige Savage4 Grafikkarten. Diamond ist - wen verwundert es - die erste Firma, die eine Savage4 Xtreme Grafikkarte ankündigt: Die Stealth III S540 Xtreme Grafik bietet 32MByte Speicher, die von Savage-Karten gewohnte S3 Texturkompression, AGP 4X und komplette hardwareunterstützte DVD-Wiedergabe.

In einer Demonstration durch S3 war uns ein erster Blick auf die Stealth III S540 Xtreme vergönnt, die in einem Pentium II 450 steckte. Nachdem die Savage4 Karten schon zuvor bei 640 x 480 Punkten sämtliche Konkurrenten bei der 32-Bit Grafik übertrumpfen konnte, hat die Xtreme nun noch einmal etwas zugelegt. Unter 800 x 600 Punkten lieferte sie, sowohl unter dem Q3Test 1.08 als auch unter Unreal, merkbar höhere Ergebnisse als ihr Vorgängermodell und konnte in die Nähe der TNT2, nicht jedoch der TNT2 Ultra vorrücken. Der Savage4 Xtreme kann dabei von den mittlerweile einigermaßen stabil laufenden Savage4 Treibern profitieren, die recht gut für 3DNow! (AMD) und ISSE (Intel) optimiert sind. Aus diesem Grunde wird S3 auch offizieller Partner von AMD auf der IFA 99 (28.8. - 5.9, Berlin) sein. S3 liefert mit dem Savage4 Xtreme zwar keinen neuen High-End Chip, aber doch ansprechende Leistung und - dank Texturkompression - exzellente 3D-Grafikqualität für einen bisher konkurrenzlosen Preis.

"Einfach gesagt, erlaubt uns die S3 Savage4 Xtreme, höhere 3D-Spieleleistung und gesteigerte 2D Produktivitätsbeschleunigung in einem kosteneffektiven Paket zu liefern", kommentiert Scott Vouri, Vice President of Multimedia Products bei Diamond Multimedia, die Ankündigung des S4 Xtreme.

Neben dem erst kürzlich von S3 eingekauften Unternehmen Diamond, werden auch ELSA, Number Nine, Hercules und Mainboardhersteller auf dem Savage4 Xtreme basierende Produkte liefern. OEM Versionen mit weniger Speicher (8, 16 MByte) bzw. langsamerem Chiptakt oder Speicher sollen Savage4 Xtreme Grafikkarten für knapp 50 US-Dollar ermöglichen. Die Geschwindigkeit soll in letzterem Fall allerdings um etwa 10 Prozent sinken, ermöglicht jedoch selbst preiswertesten Rechnern noch eine ansprechende 3D- und DVD-Leistung zu erbringen.

Erste Savage4 Xtreme 166 Grafikkarten, so auch die von Diamond, sollen Anfang September zu haben sein und unter 130 US-Dollar kosten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED65W8PLA für 4.444€ statt 4.995€ im Vergleich)
  2. (u. a. Razer DeathAdder Elite Destiny 2 Edition für 29€ statt 65,99€ im Vergleich und Razer...
  3. 79,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 103€)
  4. (u. a. WARHAMMER für 11,99€ und WARHAMMER II für 32,99€)

Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /