Abo
  • Services:

MUCK: Die multifunktionale Universitäts-Chipkarte

Artikel veröffentlicht am ,

Seit Mitte Mai dieses Jahres läuft an der Universität Würzburg ein Pilotprojekt zur Schaffung eines vernetzten Informations- und Organisationssystems.

Stellenmarkt
  1. umwerk systems GmbH, Rosenheim
  2. NRW.BANK, Münster

Ziel ist, eine multifunktionale Universitäts-Chipkarte (MUCK) zu entwickeln, mit der für Hochschulangehörige eine Reihe von Informations- und Serviceangeboten nutzbar sind.

Ab dem kommenden Semester können Studenten an Selbstbedienungs-Terminals oder PC-unterstützten Chipkartenlesern nicht nur Adreßänderungen und Rückmeldungen vornehmen, sondern zudem Studienbescheinigungen für das aktuelle Semester ausdrucken.

Auch die Semestergebühren lassen sich dann über die Chipkarte abbuchen. Dozenten haben via Chipkarte beispielsweise die Möglichkeit, Informationen zu ihren Vorlesungen in ein elektronisches Vorlesungsverzeichnis einzutragen und dieses täglich zu aktualisieren. Gegenwärtig läuft bereits die Teilnehmer-Registrierung für das Projekt.

Um einen Mißbrauch zu verhindern, muß sich der Benutzer eindeutig authentifizieren. Läuft die Authentifizierung und Autorisierung derzeit noch über herkömmliche Mensa- und EC-Karten, wird auch diese Aufgabe schon bald von der multifunktionalen Chipkarte übernommen.

Im weiteren Verlauf des MUCK-Projektes soll der Zugriff auf alle relevanten Daten und Dienstleistungen der Universitätsverwaltung sowie auf gesicherte Bereiche - wie das Rechenzentrum oder die Bibliothek - ermöglicht werden.

Für die nötige Sicherheit im Datenverkehr sorgt dabei die Software Transon (Transaction Security in Open Networks) von Siemens. Das Programm übernimmt die Identifikation des Benutzers und gewährleistet mittels 128-Bit Verschlüsselung die Integrität und Vertraulichkeit der übermittelten Daten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 12,49€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  4. (-50%) 29,99€

Folgen Sie uns
       


Dragon Quest 11 - Test

Der 11. der Teil der Dragon-Quest-Reihe bleibt bei den Wurzeln der über 30 Jahre alten Serie und macht damit fast alles richtig.

Dragon Quest 11 - Test Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

    •  /