Abo
  • Services:

MUCK: Die multifunktionale Universitäts-Chipkarte

Artikel veröffentlicht am ,

Seit Mitte Mai dieses Jahres läuft an der Universität Würzburg ein Pilotprojekt zur Schaffung eines vernetzten Informations- und Organisationssystems.

Stellenmarkt
  1. TeamViewer GmbH, Göppingen
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Ziel ist, eine multifunktionale Universitäts-Chipkarte (MUCK) zu entwickeln, mit der für Hochschulangehörige eine Reihe von Informations- und Serviceangeboten nutzbar sind.

Ab dem kommenden Semester können Studenten an Selbstbedienungs-Terminals oder PC-unterstützten Chipkartenlesern nicht nur Adreßänderungen und Rückmeldungen vornehmen, sondern zudem Studienbescheinigungen für das aktuelle Semester ausdrucken.

Auch die Semestergebühren lassen sich dann über die Chipkarte abbuchen. Dozenten haben via Chipkarte beispielsweise die Möglichkeit, Informationen zu ihren Vorlesungen in ein elektronisches Vorlesungsverzeichnis einzutragen und dieses täglich zu aktualisieren. Gegenwärtig läuft bereits die Teilnehmer-Registrierung für das Projekt.

Um einen Mißbrauch zu verhindern, muß sich der Benutzer eindeutig authentifizieren. Läuft die Authentifizierung und Autorisierung derzeit noch über herkömmliche Mensa- und EC-Karten, wird auch diese Aufgabe schon bald von der multifunktionalen Chipkarte übernommen.

Im weiteren Verlauf des MUCK-Projektes soll der Zugriff auf alle relevanten Daten und Dienstleistungen der Universitätsverwaltung sowie auf gesicherte Bereiche - wie das Rechenzentrum oder die Bibliothek - ermöglicht werden.

Für die nötige Sicherheit im Datenverkehr sorgt dabei die Software Transon (Transaction Security in Open Networks) von Siemens. Das Programm übernimmt die Identifikation des Benutzers und gewährleistet mittels 128-Bit Verschlüsselung die Integrität und Vertraulichkeit der übermittelten Daten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,99€ (Vergleichspreis 327,95€)
  2. 299€ inkl. Versand
  3. 75€
  4. 849€ statt 1.148€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Kaihua Kailh Speed-Switches - Test

Die goldenen KS-Switches von Kaihua haben einen kürzeren Hinweg als Cherry MX Blue und sind in der alltäglichen Nutzung angenehmer. Das liegt auch an der besseren Verarbeitung.

Kaihua Kailh Speed-Switches - Test Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

    •  /