Abo
  • Services:

Grafikchip-Gerüchteküche

Artikel veröffentlicht am ,

Laut einigen Brancheninsidern sollen die großen Grafikchiphersteller mit ihren Chips der nächsten Generation, die schon in diesem Herbst kommen sollen, noch nicht so weit sein, wie es in Pressemitteilungen oder Interviews vermittelt werde.

Stellenmarkt
  1. Stiegelmeyer GmbH & Co. KG, Herford
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

3dfx will mit der noch nicht offiziell benannten "Voodoo4" und der erst vor kurzem angekündigten T-Buffer Technologie einen neuen Meilenstein in der Geschichte der 3D-Karten schaffen. Doch laut einem TigerInvestor-Forum , hat der Senior Vice President of Finance and Strategic Planning bei STB, Jim Hopkins, Hinweise darauf gegeben, daß 3dfx bisher noch kein Silizium hat testen können. Wenn 3dfx es nicht schaffe, den Chip bis zum Oktober fertigzustellen und auszuliefern, sei es sehr wahrscheinlich, daß die erwarteten Quartalsergenisse nicht erreicht werden. Andere, 3dfx-nahe Quellen berichten wiederum das Gegenteil, es solle schon erste Prototypen geben, die auch funktionieren.

NVIDIA, der größte Konkurrent von 3dfx, soll hingegen mit dem NV10 schon recht weit sein und schon erste Chips in Silizium vorweisen können. Allerdings soll die Leistung noch weit unter der liegen, die von dem schon im Vorfeld hochgelobten Chip erwartet wird.

Auch von S3 erwarte man für dieses Jahr keinen neuen Desktop-Chip mehr. So soll sich der GX4, der neueste, höher getaktete und optimierte Savage4 Chip erst im nächsten Jahr auf ersten Grafikkarten zeigen.

Unterdessen gab es eine Pressemitteilung der finnischen Firma BitBoys Oy, die weitere Details zu ihrem "Wunderchip", dem Glaze3D, bekanntgaben. Selbiger soll um ein vielfaches schneller sein, als bisherige 3D-Grafikchips und mit zahlreichen Effekten aufwarten, die denen von 3dfx T-Buffer in nichts nachstehen sollen.

Kommentar:
Bei all diesen Gerüchten, seien sie auch noch so wahrscheinlich, darf man eines nicht vergessen: Es sind immer noch Gerüchte, zumindest solange bis sie von offizieller Seite bestätigt oder dementiert sind. Doch eben diese Gerüchte sorgen immerhin für einiges an Unsicherheit unter den Investoren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. 32,99€ (erscheint am 15.02.)
  3. 32,99€
  4. 2,99€

Folgen Sie uns
       


Touch-Projektoren von Bosch angesehen (CES 2019)

Die Projektoren von Bosch erlauben es, das projizierte Bild als Touch-Oberfläche zu verwenden. Das ergibt einige interessante Anwendungsmöglichkeiten.

Touch-Projektoren von Bosch angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
Tesla
Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
  2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
  3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

    •  /