• IT-Karriere:
  • Services:

Intels 600 MHz Pentium III erhältlich

Artikel veröffentlicht am ,

Intel liefert seit heute den schon angekündigten, bisher schnellsten Pentium III Prozessor aus, gleichzeitig wird der neue 500 MHz Celeron an erste Händler ausgeliefert. Erste Systemhersteller haben schon Rechner angekündigt, die Intels neueste Sprößlinge in ihrem Innern tragen.

Stellenmarkt
  1. LeasePlan Deutschland GmbH, Düsseldorf
  2. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, München

Die Großhandelspreise des Pentium III 600 MHz liegen um 1300,- DM, die für den Celeron 500 MHz bei ungefähr 325,- DM. Die Prozessoren dürften in Kürze im Einzelhandel zu erwerben sein.

Kommentar:
Intel versucht mit dem vorgezogenen Veröffentlichungsdatum sicherlich AMD Einhalt zu gebieten, da die Auslieferung des Athlon unmittelbar bevorsteht. Ob AMD es jedoch mit der Marktmacht Intels aufnehmen kann, ist eher fraglich. Nichtsdestotrotz hat AMD mit seinem Athlon-Prozessor Intels Pentium III vom Thron gestürzt und den derzeit schnellsten x86-Prozessor im Programm. Mehr dazu findet sich im Athlon vs. Pentium III Vergleichstest .

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-45%) 21,99€
  2. (u. a. Warhammer 40,00€0: Gladius - Relics of War für 23,79€, Aggressors: Ancient Rome für 17...
  3. (-42%) 11,50€

Folgen Sie uns
       


Jobporträt IT-Produktmanager: Der Alleversteher
Jobporträt IT-Produktmanager
Der Alleversteher

Ein IT-Produktmanager ist vor allem Dolmetscher - zwischen Marketing, IT und anderen. Dabei muss er scheinbar unmöglich vereinbare Interessen zusammenbringen.
Von Peter Ilg

  1. Coronakrise Die goldenen Jahre für IT-Spezialisten sind erstmal vorbei
  2. Coronakrise Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen
  3. IT-Chefs aus Indien Mehr als nur ein Klischee

Schule: Hard- und Software allein macht keinen digitalen Unterricht
Schule
Hard- und Software allein macht keinen digitalen Unterricht

WLAN in allen Klassenzimmern reicht nicht, der ganze Unterricht an Schulen muss sich ändern. An den Problemen dabei sind nicht in erster Linie die Lehrkräfte schuld.
Ein IMHO von Gerd Mischler

  1. Kipping Linken-Chefin fordert Schul-Laptops mit SIM für alle Schüler
  2. Datenschutz Unberechtigte Accounts in Schul-Cloud
  3. Homeschooling-Report Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

Schleswig-Holstein: Bye, bye Microsoft, hello Open Source
Schleswig-Holstein
Bye, bye Microsoft, hello Open Source

Schleswig-Holsteins Regierung stellt heute ihre Open-Source-Strategie vor. Beim Umstieg von Microsoft stehen jetzt besonders schwierige Bereiche an, sagt Digitalminister Jan Philipp Albrecht.
Ein Interview von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Goldman Sans Kostenlose Schrift von Goldman Sachs ist eine Lizenzfalle
  2. Suse Cloud Application Platform 2.0 vorgestellt
  3. Meething Mozilla finanziert dezentrale Videochat-Software

    •  /