• IT-Karriere:
  • Services:

Kampf der Giganten: AMD Athlon gegen Pentium III

Artikel veröffentlicht am ,

Athlon & Pentium III Vergleich

AMD hat es nach langer Zeit endlich geschafft, einen Prozessor zu entwickeln, der es mit Intels Pentium III-Prozessoren aufnehmen kann - doch ist er auch wirklich schneller als die Konkurrenz aus Intels Chipschmieden?

Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Kassel, Darmstadt
  2. Landkreis Oberhavel, Oranienburg

Der von Grund auf neu entwickelte Athlon bietet neben einem 128 KByte L1-Cache On-Chip einen 512 KByte und später bis zu 8 MByte großen externen L2-Cache, der direkt vom Prozessor verwaltet wird. Der von Software- und Spieleherstellern immer öfter unterstützte AMD 3DNow!-Befehlssatz brachte schon beim K6-2 und K6-III in entsprechenden Grafikanwendungen oder 3D-Spielen gute Leistungen und ist beim Athlon gegenüber seinen Vorgängern optimiert und erweitert worden.

Mit einer komplett neuen Architektur, die auf Compaqs Alpha EV6 Bus-Protokoll basiert, erhofft sich AMD vor allem bei Multiprozessor-Systemen gegenüber Intels Pentium III Xeon einen massiven Geschwindigkeitsvorteil. Dazu werden einzelne Prozessoren nicht mehr in Reihe geschaltet, wie bisher von SMP-Mainboards mit Intel-Chipsatz gewohnt, sondern wie bei einem Netzwerk Point-to-Point jeweils direkt mit einer 64-Bit breiten Pipeline mit dem Chipsatz verbunden und haben die volle Bandbreite zur Verfügung. Der Front-Side-Bus wird dabei - umgerechnet auf herkömmliche x86-Architektur - mit 200 MHz betrieben, bis zu 400 MHz sollen für die Zukunft moeglich sein.

AMD will nach eigenen Aussagen keine Mainboards entwickeln und stellt Mainboard-Herstellern den eigens für Athlon entwickelten Irongate Chipsatz zur Verfügung. Die Preise der Boards werden hoffentlich nicht wesentlich teurer als die für Pentium II/III Prozessoren sein. Der Athlon steckt dabei in einem Steckplatz in Slot-1 Bauform, der zwar optisch demjenigen für Intel-Prozessoren bis aufs Haar gleicht, intern jedoch komplett modifiziert und auf die Bedürfnisse des Athlon angepaßt wurde.

Diese Daten hören sich recht schön an, doch wie sieht es in der Praxis aus? Unter Windows 98 wurden dazu mehrere Benchmarks gefahren, die einen mit 550 MHz getakteten Athlon und einem Pentium III 550 MHz mit identischer Ausstattung auf den Zahn fühlten.

Weiter zum großen Athlon/Pentium III Vergleich .

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 375,20€

Folgen Sie uns
       


Huawei Mate Xs im Test

Das Mate Xs von Huawei ist ein Smartphone mit faltbarem Display - und für uns das erste, das vom Design her alltagstauglich ist. Das dürfte allerdings zu Lasten der Widerstandsfähigkeit gehen.

Huawei Mate Xs im Test Video aufrufen
Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


    Horror-Thriller Unsubscribe: Wie ein Zoom-Film die Nummer 1 an der Kinokasse wurde
    Horror-Thriller Unsubscribe
    Wie ein Zoom-Film die Nummer 1 an der Kinokasse wurde

    Zwei US-Filmemacher haben mit Zoom den Horror-Film Unsubscribe gedreht. Sie landeten damit sogar an der Spitze der US-Box-Office-Charts. Zumindest für einen Tag.
    Von Peter Osteried

    1. Film Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
    2. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
    3. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?

    IT-Fachkräftemangel: Es müssen nicht immer Informatiker sein
    IT-Fachkräftemangel
    Es müssen nicht immer Informatiker sein

    Die Corona-Pandemie scheint der Digitalisierung tatsächlich einen Schub zu geben. Aber woher sollen die dafür nötigen ITler kommen?
    Ein Interview von Peter Ilg

    1. Headhunter "Wegen der Krise verlassen mehr IT-Profis ihre Komfortzone"
    2. IT-Ausbildungsberufe Endlich "supermodern"
    3. Remote Recruiting Personal finden aus der Ferne

      •  /