Abo
  • Services:

Viag Interkom mit flächendeckendem Mobilservice

Artikel veröffentlicht am ,

Viag Interkom kann ab 1. August 1999 in Deutschland einen nahezu flächendeckenden Service mit durchgängigen Tarifen anbieten. Die zuständigen Aufsichtsbehörden haben jetzt grünes Licht für das National Roaming Abkommen zwischen Viag Interkom und T-Mobil gegeben. Viag Interkom wird ein festes Kapazitätskontingent von T-Mobil übernehmen und den eigenen Kunden im ländlichen Raum zur Verfügung stellen.

Stellenmarkt
  1. SHW Automotive GmbH, Aalen, Bad Schussenried
  2. Haufe Group, Stuttgart

Nationale Gespräche im citypartner-Tarif werden zukünftig in ganz Deutschland zum gleichen Preis angeboten. Das heißt, Gespräche in das nationale Festnetz kosten jetzt für Viag Interkom-Kunden bundesweit pro Minute 29 Pfennig in der Nebenzeit (18.00 - 8.00 Uhr und an Wochenenden) und 99 Pfennig in der Hauptzeit (Mo. - Fr. 8.00 - 18.00 Uhr). Gespräche innerhalb der gewählten Stadt kosten nach wie vor rund um die Uhr 29 Pfennig pro Minute. Mobile Telefonate mit dem businesspartner-Angebot werden in Zukunft durchgehend deutschlandweit mit 39 Pfennig pro Minute berechnet.

Durch das neue Modell buchen sich die Telefone im ländlichen Raum, wo Viag keine eigene Netzversorgung anbietet, automatisch ins T-D1-Netz von T-Mobil ein.

Neukunden kommen automatisch zu diesem Service, die etwa 300.000 Kunden, die bereits mit Viag Interkom mobil telefonieren, können durch eine einmalige Einstellung an ihrem Dual-Band-Handy ebenfalls an diesem Service teilnehmen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,49€
  2. 32,99€
  3. 46,99€
  4. 20,99€ - Release 07.11.

Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

    •  /