Abo
  • Services:

Plattformunabhängiges Speichermanagement mit Jiro

Artikel veröffentlicht am ,

Wie Sun Microsystems mitteilte, wurde die bislang unter dem Codenamen Project StoreX bekannte Initiative der Speicherindustrie in Jiro umbenannt. Dabei handelt es sich um eine firmenübergreifende Strategie, die im Dezember 1998 mit dem Ziel gestartet wurde, eine Universalplattform für das Management von Speicher, Servern, Applikationen und Geräten in Netzwerken zu liefern. Sie ist plattformunabhängig und bietet echte Interoperabilität.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Communication Services GmbH, Leipzig
  2. MTS Group, Landau, Rülzheim

Die Entwickler verfügen über eine offene Plattform für Speichermanagement und -Controlling sowie zur Überwachung und Konfiguration von Datendiensten. Jiro implementiert sowohl Java als auch die Jini Technologie. Die Jiro Initiative bietet alle Voraussetzungen für netzwerkfähige Speicherlösungen, die flexibel und hochgradig skalierbar sind.

"Die Jiro Plattform liefert den gemeinsamen Nenner für die Entwickler von Speichermanagement-Applikationen und wird die Erstellung von flexibleren und effizienteren Lösungen weiter vorantreiben", erläutert Michael Schröder, Leiter Produktmanagement der Sun Microsystems GmbH.

Wie Sun weiter mitteilt, veröffentlichte die im April 1999 gebildete Expertengruppe für die Jiro Plattform eine Modellspezifikation, die nun von den Teilnehmern geprüft wird. Im Rahmen des Java Community Prozesses werden Mitglieder der Expertengruppe den Entwurf gemeinsam prüfen, Änderungsvorschläge einbringen, den Entwurf überarbeiten und noch 1999 der Öffentlichkeit eine endgültige Fassung vorlegen. Die derzeit in der Prüfungsphase befindliche Modellspezifikation kann unter www.jiro.com eingesehen werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-60%) 15,99€

Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

    •  /