• IT-Karriere:
  • Services:

Neue ATI Grafikkarte für unter 100 US-Dollar

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Xpert 2000 kündigt ATI wohl die erste Grafikkarte für unter 100 US-Dollar an, die 32 MByte RAM, 32-Bit Farbtiefe und volle DVD-Hardwarebeschleunigung bietet. Mit dem neuesten Sproß der Expert-Grafikkarten wendet sich ATI haupsächlich an Systemintegratoren, die preiswerte, aber dennoch leistungsfähige PCs zusammenschrauben wollen.

Stellenmarkt
  1. ifp ? Personalberatung Managementdiagnostik, Köln
  2. FINARX GmbH, Darmstadt

"Die Xpert 2000 wird das Image er Low-Cost-PCs verändern und das Vorurteil zerschlagen, daß sie ohne Features ausgeliefert werden und für aktuellste Spiele und Anwendungen nicht geeignet seien", sagte Ed Grondahl, Vice President of marketing, ATI. "Die Xpet 2000 verwandelt den featurelosen Low-End-PC in ein 3D, DVD Multimedia Kraftwerk."

ATI hofft mit der Xpert 2000 einen Grafikspeicher von 32 MByte zum Standard für Systemintegratoren zu machen. Auf der Xpert 2000 findet sich der schon bekannte Rage 128 Grafikchip von ATI, der mit seiner Twin-Cache Architektur, einem 8-bit stencil buffer (Schatteneffekte), einer 32-Bit Renderengine und einem 32-Bit Z-Buffer eine ansprechende Leistung bietet.

Die Expert 2000 soll mit 32 MByte RAM ab August für 99 US-Dollar (Straßenpreis) erhältlich sein.

Kommentar:
Zwar kann der Rage 128 Chip nicht mit den leistungsfähigeren TNT2 und Voodoo3 Chips der Konkurrenz mithalten, aber mit der neuen, preiswerten Xpert 2000 dürfte er in seiner Preisklasse derzeit unschlagbar sein, vor allem was die DVD-Wiedergabe angeht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. 1.199,00€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor

Vom Junior-Projektleiter zum IT-Director konnte Florian Schader sämtliche Facetten der IT-Welt gestalten und hat eine Leidenschaft entwickelt, diese Erfahrungen weiterzugeben. Seine Grundmotivation ist die aktive Weitergabe seiner 20-jährigen Projekt- und Leitungserfahrung im IT-Umfeld, der Erfolg von Projekten und die aktive Weiterentwicklung von Menschen. Dabei stellt er immer den Bezug zur Praxis her. Als Trainer und Coach ist er spezialisiert auf Projektmanagement und Führungskräfteentwicklung.

Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor Video aufrufen
Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Death Stranding im Test: Paketbote trifft Postapokalypse
Death Stranding im Test
Paketbote trifft Postapokalypse

Seltsam, aber super: Der Held in Death Stranding ist ein mit Frachtsendungen überladener Kurier und Weltenretter. Mit ebenso absurden wie erstklassig umgesetzten Ideen hat Hideo Kojima ein tolles Spiel für PS4 und Windows-PC (erst 2020) geschaffen, das viel mehr bietet als Filmspektakel.
Von Peter Steinlechner

  1. PC-Version Death Stranding erscheint gleichzeitig bei Epic und Steam
  2. Kojima Productions Death Stranding erscheint auch für Windows-PC

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

    •  /