Neue ATI Grafikkarte für unter 100 US-Dollar

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Xpert 2000 kündigt ATI wohl die erste Grafikkarte für unter 100 US-Dollar an, die 32 MByte RAM, 32-Bit Farbtiefe und volle DVD-Hardwarebeschleunigung bietet. Mit dem neuesten Sproß der Expert-Grafikkarten wendet sich ATI haupsächlich an Systemintegratoren, die preiswerte, aber dennoch leistungsfähige PCs zusammenschrauben wollen.

Stellenmarkt
  1. IT-Architektin bzw. IT-Architekt (m/w/d)
    Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg
  2. Informatiker / Fachinformatiker-Systeminteg- ration als IT-Systemadministrator (m/w/d) Windows ... (m/w/d)
    CODAN Medizinische Geräte GmbH & Co KG, Lensahn
Detailsuche

"Die Xpert 2000 wird das Image er Low-Cost-PCs verändern und das Vorurteil zerschlagen, daß sie ohne Features ausgeliefert werden und für aktuellste Spiele und Anwendungen nicht geeignet seien", sagte Ed Grondahl, Vice President of marketing, ATI. "Die Xpet 2000 verwandelt den featurelosen Low-End-PC in ein 3D, DVD Multimedia Kraftwerk."

ATI hofft mit der Xpert 2000 einen Grafikspeicher von 32 MByte zum Standard für Systemintegratoren zu machen. Auf der Xpert 2000 findet sich der schon bekannte Rage 128 Grafikchip von ATI, der mit seiner Twin-Cache Architektur, einem 8-bit stencil buffer (Schatteneffekte), einer 32-Bit Renderengine und einem 32-Bit Z-Buffer eine ansprechende Leistung bietet.

Die Expert 2000 soll mit 32 MByte RAM ab August für 99 US-Dollar (Straßenpreis) erhältlich sein.

Kommentar:
Zwar kann der Rage 128 Chip nicht mit den leistungsfähigeren TNT2 und Voodoo3 Chips der Konkurrenz mithalten, aber mit der neuen, preiswerten Xpert 2000 dürfte er in seiner Preisklasse derzeit unschlagbar sein, vor allem was die DVD-Wiedergabe angeht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  2. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /