GPRS weltweit erstmalig im Praxistest

Artikel veröffentlicht am ,

T-Mobil hat als weltweit erster Netzbetreiber die GPRS-Technologie (General Packet Radio Services) in seinem Netz installiert. Die Ericsson GmbH lieferte im Juni zunächst einen Netzknoten nach Bonn, der die paketvermittelte Technik für Datenkommunikation GPRS ermöglicht. Damit ist es T-Mobil möglich, mobile Internetdienste mit ähnlichen Übertragungsraten wie im heutigen Festnetz mit ISDN bereitzustellen.

Stellenmarkt
  1. Product Owner - Store Applications (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau in der Pfalz
  2. Ingenieur für Applikation / Techniker für Applikation (m/w/d)
    Viscom AG, Hannover
Detailsuche

Der GPRS-Netzknoten wird zur Zeit intensiv getestet. Die weitere Planung der T-Mobil sieht eine Ausweitung der Knoten im Rahmen eines Feldversuchs und im Jahr 2000 den kommerziellen Betrieb vor. Ericsson und T-Mobil wollen gemeinsam den Markt für nicht-sprachliche Anwendungen entwickeln, wobei auch neueste Technologien wie Bluetooth und WAP zum Einsatz kommen. Damit soll es den Mobilfunkkunden zukünftig möglich sein, mit ihrem Handy, PDA oder Notebook per Mobile-Media-Mode (www//mmm) auf das Internet zuzugreifen, E-Mails zu empfangen und zu versenden oder elektronische Geschäfte zu tätigen.

"GPRS ist ein wichtiger Schritt von den heutigen GSM-Netzen zu UMTS. Die Technologie wird neue Anwendungen über Funknetze weiter vorantreiben", erläutert Karl Alsmar, Geschäftsführer der Ericsson GmbH. "Wir erwarten, daß sich nach der ersten Implementierung von GPRS weitere andere Netzbetreiber für diese Technologie entscheiden werden."

GPRS (General Packet Radio Service) ist eine wichtige Weiterentwicklung von GSM und TDMA-Netzen, um höhere Datenraten per Funk zu erreichen und Dienste der dritten Generation von Mobilfunksystemen anbieten zu können. GPRS wird deshalb auch manchmal als "Generation 2,5" bezeichnet. Die theoretische Übertragungsrate ist in der Endausbaustufe mit 115 kbit/s zehnmal schneller als die der herkömmlichen GSM-Norm. In bestehende Systeme integriert wird GPRS über sogenannte Support Nodes. Sie stellen die Schnittstelle zum bestehenden GSM-System her und schaffen den Kontakt zu Datennetzen wie dem Internet. GSM- und GPRS-Daten können so parallel übertragen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  2. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /