skyDSL für alle kommt zur IFA '99

Artikel veröffentlicht am ,

Die Strato Medien AG, Berlin, und Eutelsat werden am 27. August auf der IFA '99 in Halle 5.2b offiziell den weltweit ersten satellitengestützten Breitbanddienst skyDSL für den Massenmarkt starten. Die Pilotphase mit 1.000 Teilnehmern wurde inzwischen erfolgreich abgeschlossen.

Stellenmarkt
  1. IT Solution Architect Custom & AI Solutions (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. Consultant IT-Controlling (m/w/d)
    Mekyska Management Consultants GmbH, Frankfurt am Main, Pforzheim (Home-Office)
Detailsuche

Die Tester seien vor allem von der Download-Geschwindigkeit begeistert gewesen. Im Regelbetrieb wird skyDSL mit Geschwindigkeiten von 400 Kbit/s bis 4 Mbit/s bis zu 60mal schneller sein als ISDN und ist flächendeckend verfügbar.

Neben der individuellen High-Speed-Verbindung stehen jedem Nutzer die skyDienste zur Verfügung. Im Hintergrund werden 24 Stunden täglich Informationen per Satellit übertragen, von interessanten Web-Seiten, Downloads, Newsgroups bis hin zu persönlichen Mails.

Ein komplettes skyDSL-Paket mit Hardware, Software und 20 skyStunden gibt es ab 59 DM pro Monat, insgesamt stehen für Nutzer vier Pakete zur Verfügung. Jedes Paket enthält eine kleine Satelliten-Empfangsanlage, eine Karte mit integrierten Receiver für den PC und eine Softwarelösung, die sich nahtlos in den jeweiligen Browser einfügt. Die Technologie wurde von der Berliner TELES AG entwickelt.

Ein Manko hat die Sache jedoch, denn abgerechnet wird nach sogenannten SkyStunden. Diese Gebühreneinheiten haben entweder 60 Minuten oder 12 MB Transfervolumen. Im Vergleich kann man über einen normalen Internetanschluß per ISDN in sechzig Minuten gut 25 MB Daten übertragen. SkyDSL lohnt sich also nur, wenn man bereit ist, die hohen Transfergeschwindikeiten zu bezahlen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  2. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

  3. Abonnenten verunsichert: Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt
    Abonnenten verunsichert
    Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt

    Wer mit einem Musikstreamingabo Hörbücher hören will, muss von Apple Music zu Deezer, Spotify oder einem anderen Anbieter wechseln.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /