Linux-basierter E-Commerce-Server von Red Hat

Artikel veröffentlicht am ,

Vor allem für Internet Service Provider und kleinere Unternehmen hat Red Hat den E-Commerce Server für Linux vorgestellt. Damit sollen kostengünstige und leistungsfähige E-Commerce-Lösungen möglich werden, die relativ wartungsfrei und damit kostenarm sind.

Stellenmarkt
  1. Projektleiter (w/m/d) Robotic Process Automation
    SWK-NOVATEC GmbH, Karlsruhe
  2. Testingenieur Software- / System-Test (m/w/d)
    Schaeffler Engineering GmbH, 58791 Werdohl
Detailsuche

"Der Red Hat Linux E-Commerce Server ist eine ideale Lösung für Internet Service Provider (ISPs) und kleine Unternehmen, die ihre Aufmerksamkeit lieber dem Verkauf als ihrem Webserver widmen wollen", so Tim Buckley, Chief Operating Officer von Red Hat. "Der Red Hat Linux E-Commerce Server übernimmt das E-Business-Spielfeld mit Symmetrischem Multi-Prozessor Support (SMP) für bis zu vier Prozessoren, Sicherheit, Skalierbarkeit und Stabilität für Unternehmen jeder Größe."

Für Datensicherheit bei Transaktionen sorgt eine integrierte RSA 128-Bit Verschlüsselung und der Apache Webserver. Der E-Commerce-Server setzt auf Red Hat Linux 6.0 auf wird mit zahlreichen, von Red Hat gewohnten Anwendungen ausgeliefert. Mit dabei ist auch E-Commerce-Software von Hewlett-Packard, CCVS, MiniVend und anderen.

Ebenfalls im Paket ist "The Netscape Roaming Module", um den Apache Webserver zum Netscape Roaming Access Server zu machen. Die "Webalyzer Webserver Log" Software ermöglicht die Auswertung der Zugriffe auf den Server.

Für 149,99 US-Dollar ist der Red Hat E-Commerce Server für Linux derzeit leider nur in den USA und Canada käuflich zu erwerben. Eine Installationsanleitung, ein "Getting Started Guide", Telefon und E-Mail Support sind im Preis inbegriffen. Zusätzliche Support-Pakete, beispielsweise für 24-Stunden-Support können von Red Hat erworben werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Thinkpad E14 Gen3 im Test
Ryzen-Laptop mit grandiosem Preis-Leistungs-Verhältnis

Schon das Thinkpad E14 Gen2 war exzellent, bei der Gen3 aber hat Lenovo die zwei Schwachstellen - Akku und Display - behoben. Bravo!
Ein Test von Marc Sauter

Thinkpad E14 Gen3 im Test: Ryzen-Laptop mit grandiosem Preis-Leistungs-Verhältnis
Artikel
  1. Manifest v3: Google setzt Enddatum für alte Chrome-Erweiterungen
    Manifest v3
    Google setzt Enddatum für alte Chrome-Erweiterungen

    Die neue Erweiterungsschnittstelle Manifest v3 in Chrome könnte Adblocker erschweren. Ab Januar 2023 muss die Technik genutzt werden.

  2. Eine dritte Hand für Netzwerkadministratoren
     
    Eine dritte Hand für Netzwerkadministratoren

    Die Aufgaben von Systemadministratoren werden immer komplexer und vielfältiger. Unterstützung bietet jetzt das Wiener Start-up PATCHBOX mit dem selbst entwickelten Installations-Tool Setup.exe.
    Sponsored Post von Patchbox

  3. Science-Fiction der Neunziger: Babylon 5 wird neu aufgelegt
    Science-Fiction der Neunziger
    Babylon 5 wird neu aufgelegt

    Die Science-Fiction-Serie Babylon 5 soll neu aufgelegt werden. Ein wichtiger Drehbuchautor des Originals ist mit dabei.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 wohl in Kürze bestellbar • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Nur noch heute PS5-Gewinnspiel • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 7 Tage Samsung-Angebote [Werbung]
    •  /