Widerstand gegen Internet-Abmahnwelle

Artikel veröffentlicht am ,

Formierter Widerstand
Formierter Widerstand
Im Falle der Abmahnwelle eines Münchner Rechtsanwaltes gegen viele deutsche Internet-Provider formiert sich nun Widerstand - die Abgemahnten hätten die Marke "Webspace" verletzt.

Stellenmarkt
  1. Software-Entwickler (m/w/d)
    Isochem & Datenverarbeitung GmbH, Bodenheim
  2. Sachbearbeitung IT-Strategie Gebäudemanagement
    Landeshauptstadt Düsseldorf, Düsseldorf
Detailsuche

Von einem der Betroffenen, Thorsten Hassiepen, ins Leben gerufen, wurde die Aktion gegen Markengrabbing gegründet. Die Seiten soll als Anlaufpunkt für alle Interessierten, Unterstützungswilligen aber vor allem aber auch für Betroffene gelten und so koordinierte und gemeinsame Vorgehensweisen organisieren.

Anwälte aus dem gesamten Bundesgebiet hätten sich zusammengeschlossen, um dem aktuellen Fall ein Ende zu bereiten. So wurde ein Löschantrag gegen die behauptete Marke am 23.07.1999 beim deutschen Patent- und Markenamt in München eingereicht.

Allerdings, so Thorsten Hassiepen, erreichen ihn täglich neue Nachrichten von abgemahnten Providern. Die behauptete Marke sei seit langem Umgangssprache im Bereich des Internets und wurde erst am 07.06.1999 durch das deutsche Patent- und Markenamt als Kennzeichnung einer Marke eingetragen, so Hassiepen weiter. "Dies ist absolut unverständlich, denn nach unserer Meinung liegt hier ein absoluten Eintragungshindernis vor, so daß dieser Eintrag niemals hätte stattfinden dürfen."

Golem Akademie
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    4. März 2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    13.–17. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit gemeinsamen Aktionen will man den "Druck" auch auf offizielle Stellen erhöhen und somit solchen Abmahnwellen den Garaus machen.

Erst vor kurzem war ein Aufschrei durchs Netz gegangen, als sich ähnliche Abmahnungen wegen der Verletzung der Markenrechte an "Site Promotion" bekannt wurden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /