QuickTime TV - Fernsehen über das Internet

Artikel veröffentlicht am ,

Das erstmals auf der MacWorld Expo in New York vorgestellte QuickTime TV von Apple soll Web-basiertes Fernsehen in hoher Qualität ermöglichen. Apple bietet sich dabei als neuer "Sendeplatz" im Internet an und macht Real immer mehr Konkurrenz. Es werden zahlreiche Programmkanäle geboten - von ABC News ueber Disney bis hin zum Musikkanal VH1. Abgerufen werden die gebührenfreien Sendungen mit der QuickTime 4 Software, die derzeit für Mac OS und Windows verfügbar ist. Die TV-Streams werden durch Apples QuickTime Streaming Server Software ins Netz gespeist.

Stellenmarkt
  1. IT-Architektin bzw. IT-Architekt (m/w/d)
    Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg
  2. Referent*in (Technik- und IT-Koordination) Archiv-Bibliothek-Dokumentat- ion
    Zweites Deutsches Fernsehen Anstalt des öffentlichen Rechts, Mainz
Detailsuche

"QuickTime TV liefert bestes Sendeprogramm im Web", sagt Steve Jobs, Interim CEO von Apple Computer, "Die Zuschauer erleben zum ersten Mal Video und Audio via Internet in wirklich ansprechender Qualitaet."

Für das QuickTime TV-Programm hat Apple große Pläne: Neue Internet-Fernsehkanäle auf Basis der QuickTime TV-Technologie sind ABC News, Disney, ESPN, The Knitting Factory, RollingStone.com, VH1 und Virgin Radio. Sie kommen zu den bereits bestehenden Web-Sendern BBC World, Bloomberg, FOX News Online, FOX Sports Online, HBO, NPR, WBGH Boston und The Weather Channel hinzu.

Für eine laut Apple bisher nicht gekannte Übertragungsqualität sorgt das bestehende, globale Netzwerk von Akamai Technologies, das in Partnerschaft mit Apple um QuickTime Streaming Server erweitert wurde.

Über 900 Internet-Knotenrechner in über 15 Ländern transportieren die QuickTime TV Video- und Audioströme zu den Zuschauern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  2. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /