Apple - iBook mit drahtlosem Internetzugang

Artikel veröffentlicht am ,

iMac to go

Wie erwartet hat Apples Übergangs-Boss Steve Jobs heute auf der Macworld Expo in New York mit dem ein Notebook im iMac-Design vorgestellt.

Stellenmarkt
  1. Full Stack Developer:in Web-Applikation (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau, Hannover
  2. Datenbankentwickler:in (m/w/d)
    Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein, Bad Segeberg
Detailsuche

Der tragbare iMac besitzt einen Lithium-Ionen-Akku, der bis zu sechs Stunden halten soll und die Rechenleistung wird großspurig mit "Pentium-toasting performance" angegeben. Wer gerne ohne viel Kabelgewirr im Internet surfen möchte, wird Freude an Apples neuen Notebook haben: Mit der optional erhältlichen AirPort Internet Technologie erhält man neben der AirPort Karte für das iBook auch eine Basisstation, die ein 56K Modem sowie einen 10BASE-T Ethernet Port zur Verbindung mit der Außenwelt besitzt. Das System basiert auf dem Industrie-Standard IEEE 802.11b und ermöglicht drahtlose Datenübertragungen mit bis zu 11 Megabit pro Sekunde Datendurchsatz. Die Reichweite liegt bei bis zu 50 Metern.

Das iBook erscheint von Beginn an in zwei Farben, Blueberry (Blau) und Tangerine (Orange).

Das iBook bietet ein relativ kleines 12,1" TFT-Display, besitzt einen PowerPC G3 Prozessor mit 300 MHz, 32MByte SDRAM sowie ein eingebautes 56K Modem, einen 10/100BASE-T Ethernet Port, den obligatorischen USB-Port und ein eingebautes 24x CD-Rom. Ein Diskettenlaufwerk fehlt. Für die Grafik zeichnet ein ATI Rage Chip mit 4MByte SDRAM verantwortlich.

Das iBook soll in den USA ab September für 1.599 US-Dollar zu haben sein. Der Preis für die Basisstation liegt bei 299 US-Dollar und für die Karte bei 99 US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  2. SpaceX Inspiration 4: Laien-Astronauten nach Reise ins Weltall zurück auf der Erde
    SpaceX Inspiration 4
    Laien-Astronauten nach Reise ins Weltall zurück auf der Erde

    Die Weltraumtouristen der Dragon-Ramkapsel von SpaceX waren weiter weg von der Erde als die Besatzung der Internationalen Raumstation (ISS).

  3. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /