• IT-Karriere:
  • Services:

Apple - iBook mit drahtlosem Internetzugang

Artikel veröffentlicht am ,

iMac to go

Wie erwartet hat Apples Übergangs-Boss Steve Jobs heute auf der Macworld Expo in New York mit dem ein Notebook im iMac-Design vorgestellt.

Stellenmarkt
  1. Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Karlsruhe
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim

Der tragbare iMac besitzt einen Lithium-Ionen-Akku, der bis zu sechs Stunden halten soll und die Rechenleistung wird großspurig mit "Pentium-toasting performance" angegeben. Wer gerne ohne viel Kabelgewirr im Internet surfen möchte, wird Freude an Apples neuen Notebook haben: Mit der optional erhältlichen AirPort Internet Technologie erhält man neben der AirPort Karte für das iBook auch eine Basisstation, die ein 56K Modem sowie einen 10BASE-T Ethernet Port zur Verbindung mit der Außenwelt besitzt. Das System basiert auf dem Industrie-Standard IEEE 802.11b und ermöglicht drahtlose Datenübertragungen mit bis zu 11 Megabit pro Sekunde Datendurchsatz. Die Reichweite liegt bei bis zu 50 Metern.

Das iBook erscheint von Beginn an in zwei Farben, Blueberry (Blau) und Tangerine (Orange).

Das iBook bietet ein relativ kleines 12,1" TFT-Display, besitzt einen PowerPC G3 Prozessor mit 300 MHz, 32MByte SDRAM sowie ein eingebautes 56K Modem, einen 10/100BASE-T Ethernet Port, den obligatorischen USB-Port und ein eingebautes 24x CD-Rom. Ein Diskettenlaufwerk fehlt. Für die Grafik zeichnet ein ATI Rage Chip mit 4MByte SDRAM verantwortlich.

Das iBook soll in den USA ab September für 1.599 US-Dollar zu haben sein. Der Preis für die Basisstation liegt bei 299 US-Dollar und für die Karte bei 99 US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 29€ (Bestpreis!)
  2. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)

Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Kabelnetz Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch
  2. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  3. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

    •  /