• IT-Karriere:
  • Services:

Internetdetektive jagen Aktienbetrüger

Artikel veröffentlicht am ,

Das Office of Internet Enforcement, eine Spezialeinheit der Securities and Exchange Commission (SEC) der amerikanischen Wertpapieraufsichtsbehörde, führt seit knapp einem Jahr auf der Suche nach Aktienbetrügern, "Internet-Razzien" durch, schreibt das Computermagazin Konrad in seiner neuesten Ausgabe.

Stellenmarkt
  1. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Neustadt an der Weinstraße, Dillingen/Saar, Mainz, Neuwied
  2. INTERPLAN Congress, Meeting & Event Management AG, München

In dieser Zeit meldeten die Spezialisten dem FBI mehr als 80 Betrugsfälle und halfen dabei, über 500 Millionen Dollar sicherzustellen sowie zahlreiche Betrüger ins Gefängnis zu bringen. Die Detektive sind bei der Gangsterjagd im Vorteil, denn Service Provider wie AOL oder Compuserve arbeiten eng mit ihnen zusammen.

Die Detektive informieren die Strafverfolgungsbehörden, wenn ihnen etwas verdächtig vorkommt. Und das werde in Zukunft immer häufiger passieren, glaubt Matthew Moro, Chef der Ermittler, der schon viele Aktienbetrüger im Internet gestellt hat. "Das ist einfach der ideale Brutplatz für Betrüger und Abzocker", sagt er.

Die Ermittler schaffen nach eigenen Angaben eine Aufklärungsquote von fast 95 Prozent.

In Deutschland sieht Klaus-Dieter Benner, Staatskommissar bei der Hessischen Börsenaufsichtsbehörde und damit zuständig für den Börsenplatz Frankfurt, der Entwicklung gelassen entgegen. "Ich verspreche Ihnen, in den nächsten zwei Jahren wird es keine erfolgreiche Kursmanipulation aus dem Internet an deutschen Börsen geben." Die Gründe für seine Zuversicht: "Erstens gibt es in Deutschland bei weitem nicht so viele Internetnutzer wie in den USA. Zweitens wird bei weitem nicht so viel mit Aktien spekuliert. Und drittens sind die deutschen Anleger nicht so leichtgläubig wie die amerikanischen Daytrader."

Die Cyber Force habe es immer häufiger mit Abzockern zu tun, die sich aus dem Ausland in US-Geschäfte einmischten, viele dieser Betrüger operieren offenbar von Europa aus. Für die Internet-Detektive seien solche Attacken allerdings kein Problem. Sie melden die Vorfälle den zuständigen Behörden, die sich dann mit der Landesregierung in Verbindung setzen. Wenn die Cyber Force einen Verbrecher aus Bielefeld und nicht aus Boston erwischt, schaltet sie das Office of International Affairs ein, das wiederum das BKA informiert. "So etwas geht schnell", erzählt Moro. "Bislang jedenfalls hatten wir keine Probleme mit der internationalen Zusammenarbeit."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,98€
  2. (-58%) 24,99€
  3. 1,99€
  4. 38,99€

Folgen Sie uns
       


Apple TV Plus ausprobiert

Wir haben uns Apple TV+ auf einem Apple TV angeschaut. Apples eigener Abostreamingdienst lässt viele Komfortfunktionen vermissen.

Apple TV Plus ausprobiert Video aufrufen
HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


      •  /