• IT-Karriere:
  • Services:

RollBack - Systemwiederherstellung von PowerQuest

Artikel veröffentlicht am ,

PowerQuest kündigt mit RollBack ein neues Produkt zur Systemwiederherstellung an, mit dem Anwender in der Lage sein sollen, fehlerverursachende Veränderungen am PC wieder rückgängig zu machen. Im Falle von PC-Problemen, verursacht durch Downloads, durch Veränderungen der Systemeinstellungen oder aufgrund von Virenbefall stelle RollBack die Arbeitsfähigkeit des Computers wieder her, indem das System in einen stabilen Zustand vor der Veränderung zurückgeführt wird, verspricht PowerQuest.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main, München
  2. CONITAS GmbH, Karlsruhe

"PC-Anwender sind nun in der Lage, mit RollBack ihr System wiederherzustellen, wenn es durch Benutzerfehler, Systemfehler oder Anwendungskonflikte zu Problemen oder Datenverlust gekommen ist", sagt Travis Lee, PowerQuest Product Marketing Manager.

RollBack beobachtet Datenveränderungen am System automatisch im Hintergrund und soll dem Anwender die Systemwiederherstellung mit nur einem Mausklick erlauben.

Die Systemwiederherstellung von RollBack basiert auf Systemspeicherungen zu anwenderspezifischen Zeitpunkten, sogenannten "Checkpoints". Veränderungen von Checkpoint zu Checkpoint werden jeweils registriert, so daß Nutzer die Unterschiede sehen und sich genau für den vorangegangenen Systemstatus entscheiden können, den sie wiederherstellen wollen.

Der Anwender entscheidet, wieviel Festplattenkapazität für die Checkpoint-Speicherung zur Verfügung stehen soll. RollBack fordert den Anwender auf, den jeweils ältesten gespeicherten Checkpoint dann zu löschen, wenn der vorgegebene Speicherplatz vollständig belegt ist, so daß die Checkpoints mit den aktuellsten Systemeinstellungen stets gespeichert sind.

Ein in RollBack enthaltener "Viewer" zeigt dabei konkret an, welche Verzeichnisse und Dateien seit der Speicherung des letzten Checkpoints gelöscht, umbenannt oder erstellt wurden, so Power Quest.

"Ausfallzeiten und Supportkosten werden reduziert, wenn der Anwender selbst in der Lage ist, sein System wiederherzustellen", so Lee weiter. "Eine wichtige Nachricht für OEMs, IT-Abteilungen in Unternehmen und Systemintegratoren ist zudem, daß RollBack keinerlei Kompatibilitätsprobleme mit komprimierten Festplatten, multiplen Partitionen oder dergleichen hat."

Die englische Version von RollBack ist für den September angekündigt und soll sowohl im Fachhandel als auch als Download im Internet angeboten werden. Französische, deutsche, italienische, spanische und portugiesische Sprachversionen von RollBack sollen im vierten Quartal dieses Jahres zur Verfügung stehen. Einen Preis nannte PowerQuest bisher nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

Folgen Sie uns
       


Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test

Der Samsung CRG9 ist nicht nur durch sein 32:9-Format beeindruckend. Auch die hohe Bildfrequenz und sehr gute Helligkeit ermöglichen ein sehr immersives Gaming und viel Platz für Multitasking.

Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Sicherheitslücke Forscherin kann smarte Futterstationen von Xiaomi übernehmen
  2. Mi 9 Lite Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
  3. Mi Smart Band 4 Xiaomis neues Fitness-Armband kostet 35 Euro

    •  /