Abo
  • IT-Karriere:

300.000 Planetenaufnahmen per Internet verfügbar

Artikel veröffentlicht am ,

DLR: Planeten im Netz
DLR: Planeten im Netz
Seit dem 5. Juli 1999 ist das Angebot der planetaren Bildbibliothek des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) auch über Internet verfügbar. Dort finden sich rund 300.000 Originalaufnahmen von 25 interplanetaren Missionen, demnächst auch digitale Bilddaten aller bisherigen Planetenmissionen der amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. RSG Group GmbH, Berlin

Den Service hat die im Berliner DLR-Standort angesiedelte RPIF (Regional Planetary Image Facility) anläßlich ihres zehnjährigen Bestehens eingeführt.

Die Bildbibliothek wurde 1992 dem neugegründeten Institut für Planetenerkundung des DLR in Berlin-Adlershof angegliedert. Sie wird hauptsächlich von Studenten, Wissenschaftlern und den Medien, insbesondere dem Fernsehen, genutzt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 49,70€

Folgen Sie uns
       


HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

    •  /