"Wizards of OS" Konferenz ein voller Erfolg

Artikel veröffentlicht am ,

Vom 16. bis 17.Juli in Berlin
Vom 16. bis 17.Juli in Berlin
Unter dem Namen "Wizards of OZ - Offene Quellen und freie Software" fand am vergangenen Freitag und Samstag in Berlin eine Konferenz zum Thema Open Source statt, die sich jedoch weniger mit den technischen als vielmehr den kulturellen, sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen der Open Source Bewegung beschäftigte. So richteten sich die einzelnen Panels eher an diejenigen Personen, die sich für die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Bedeutungen von freier Software und damit auch freiem Wissen interessierten.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d)
    Hutter & Unger GmbH Werbeagentur, Wertingen bei Augsburg
  2. Abteilungsleiter Softwareentwicklung (m/w/d)
    ESPERA-Werke GmbH, Duisburg
Detailsuche

Als Referenten traten Künstler, Philosophen, Wirtschaftswissenschaftler, Pädagogen und Medientheoretiker neben bekannten Persönlichkeiten aus der Open Source Szene auf. Ebenso bunt durchmischt und sehr diskussionsbedürftig war das anwesende Publikum, das sich ins Haus der Kulturen der Welt einfand, um an der Veranstaltung teilzunehmen.

Besonders interessant waren neben den Vorträgen von Open Source Projektmanagern, die Einblicke in Arbeitsweise und Strukturen von Open Source Teams gaben die Vorträge zum Einsatz von Linux in Schulen, den Verbreitungsproblemen von Open Source in der dritten Welt und neuen Ökonomien auf Basis freier Software. Das Fazit lautete bei allen Veranstaltungen: Software sollte, ebenso wie Wissen, zur freien Verfügung stehen und nicht - wie auch im Bereich der Genetik und kommerziellen Software weggeschlossen und der Bildung entzogen werden.

Die einzelnen Vorträge sollen im Laufe der nächsten Wochen als Streams auf der Wizards of OZ-Webseite präsentiert werden, so daß jeder der nicht kommen konnte, auch im Nachhinein noch von der wirklich gelungenen Veranstaltung profitieren kann. Nachfolgeveranstaltungen sind bereits in Planung, die nächste voraussichtlich in Karlsruhe.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  2. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

  3. Abonnenten verunsichert: Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt
    Abonnenten verunsichert
    Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt

    Wer mit einem Musikstreamingabo Hörbücher hören will, muss von Apple Music zu Deezer, Spotify oder einem anderen Anbieter wechseln.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /