Ricardo.de versteigert eigene Aktien

Artikel veröffentlicht am ,

Das Online-Auktionshaus Ricardo.de geht auf dem Weg zur Börse recht ungewöhnliche Wege und versteigert zusammen mit der comdirect bank am 17. Juli ab 10.00 Uhr insgesamt 1.500 Aktien von Ricardo.de.

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiterin/IT-Mitarbei- ter für das Servicedesk und die Anwenderschulung (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Meckenheim
  2. Senior Systemadministrator (m/w/d)
    ENERTRAG Aktiengesellschaft, Dauerthal
Detailsuche

Damit besteht die Möglichkeit, während der Bookbuilding-Phase und vor dem Börsenstart am 21. Juli, Aktien zu ersteigern. Den gesamte Erlös, erwartet wird ein sechsstelliger Betrag, spendet der Vorstand der Ricardo.de Aktiengesellschaft der Unicef.

"Diese Aktion ist bislang einmalig in der Aktiengeschichte und in der Geschichte des Internet", so Jens Redmer, Leiter der Geschäftsentwicklung bei Ricardo.de. "Die Kunden haben eine echte Chance, vor Börsenstart an die begehrten Ricardo.de-Aktien zu kommen und können gleichzeitig eine gute Sache unterstützen."

Insgesamt kommen am 17. Juli 5 Pakete mit 100 Aktien, 10 Pakete mit 50 Aktien, 20 Pakete mit 25 Aktien sowie 5 Pakete für kostenlose Aktien-Transaktionen mit der comdirect bank zur Versteigerung. Startpreis pro Aktie sind 30,- DM. Wer die Aktien zeichnet und das Glück hat, eine Zuteilung zu bekommen, zahlt mit 24 bis 28 Euro schon fast das Doppelte des Mindestgebots.

Mitmachen kann jeder, der über einen Internetanschluss und ein Wertpapierdepot bei der comdirect bank verfügt. Vor der live-moderierten Auktion müssen alle Teilnehmer neben ihren Aliasnamen und ihrem Paßwort auch die Depotnummer angeben. Nach dem erfolgreichen Zuschlag werden die frisch erworbenen Ricardo.de-Aktien kostenlos ins comdirect-Depot eingebucht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Thinkpad E14 Gen3 im Test
Ryzen-Laptop mit grandiosem Preis-Leistungs-Verhältnis

Schon das Thinkpad E14 Gen2 war exzellent, bei der Gen3 aber hat Lenovo die zwei Schwachstellen - Akku und Display - behoben. Bravo!
Ein Test von Marc Sauter

Thinkpad E14 Gen3 im Test: Ryzen-Laptop mit grandiosem Preis-Leistungs-Verhältnis
Artikel
  1. Manifest v3: Google setzt Enddatum für alte Chrome-Erweiterungen
    Manifest v3
    Google setzt Enddatum für alte Chrome-Erweiterungen

    Die neue Erweiterungsschnittstelle Manifest v3 in Chrome könnte Adblocker erschweren. Ab Januar 2023 muss die Technik genutzt werden.

  2. Eine dritte Hand für Netzwerkadministratoren
     
    Eine dritte Hand für Netzwerkadministratoren

    Die Aufgaben von Systemadministratoren werden immer komplexer und vielfältiger. Unterstützung bietet jetzt das Wiener Start-up PATCHBOX mit dem selbst entwickelten Installations-Tool Setup.exe.
    Sponsored Post von Patchbox

  3. Science-Fiction der Neunziger: Babylon 5 wird neu aufgelegt
    Science-Fiction der Neunziger
    Babylon 5 wird neu aufgelegt

    Die Science-Fiction-Serie Babylon 5 soll neu aufgelegt werden. Ein wichtiger Drehbuchautor des Originals ist mit dabei.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop/PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Windows 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Alternate (u. a. Asus TUF 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • Nur noch heute PS5-Gewinnspiel bei Amazon • 7 Tage Samsung-Angebote [Werbung]
    •  /