BO2K: Die Angst geht um - Trojaner für NT

Artikel veröffentlicht am ,

Neues von den toten Kühen
Neues von den toten Kühen
Die amerikanische Hackergruppe Cult of the dead Cow (CdC) hat auf dem Hackertreffen Defcon 7 in Las Vegas am Wochenende CDs mit einem neuen trojanischen Pferd für das Profi-Betriebssystem Windows NT verteilt, das jetzt über Umwege seinen Weg ins Internet gefunden hat.

Stellenmarkt
  1. Senior Manager (m/w/d) - It Audit - Banken
    über BIEBER personalberatung, Düsseldorf
  2. IT-Supporter Anwenderunterstützung (m/w/d)
    CODAN Medizinische Geräte GmbH & Co KG, Lensahn bei Lübeck
Detailsuche

Mit der Back Orifice 2000 genannten Software kann der Rechner des Opfers unbemerkt abgehört, Daten übertragen, verändert und gelöscht werden. Es lassen sich aber auch Programme starten und beenden - übers Internet und für den durchschnittlichen Anwender nicht nachvollziehbar.

Back Orifice 2000 agiert auf dem Opferrechner wie ein Server - der Hacker steuert es mit einem Client beispielsweise über das Internet oder das Firmennetz von der Ferne aus. Eingeschleust wird BO2K wie alle Trojanischen Pferde - heimtückisch versteckt in einem harmlosen Programm harrt der Virus der Dinge, bis das Wirtsprogramm gestartet wird.

Ganz hilflos ist der Anwender nicht - ungekannte Software soll man nicht installieren, und an E-Mails angeheftete Programme nicht öffnen - doch auch auf Shareware CDs kann das hinterlistige Back Orifice 2000 liegen. Echte Hilfe bringt nur ein aktuelles Antiviren-Programm.

Sowohl Symantec als auch Network Associates haben aktuelle Informationen und erste Hilfsmittel veröffentlicht.

Kommentar:

Die Anhänger des Kults um die toten Kühe wollen angeblich nichts weiter, als die konzeptionell bedingte Schwächen der Microsoft-Betriebssysteme demonstrieren, daß man dafür allerdings ein Programm entwickeln mußte, das aus jedem durchschnittlich begabten 15-jährigen einen beängstigend mächtigen Pseudo-Hacker macht, zeugt vom eigentlichen Motivationsgrund - die Lust an der Zerstörung. CdC sind Cyber-Hooligans, die unter dem Deckmäntelchen von berechtigten Sicherheitsbedenken operieren.

Siehe auch: So gehts - Back Orifice 2000 finden und entfernen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amazon Alexa
Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt

Amazon erfindet den Echo Show neu: Der Echo Show 15 hat ein besonders großes Display und kann Personen erkennen.

Amazon Alexa: Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt
Artikel
  1. Cupra Urban Rebel: VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an
    Cupra Urban Rebel
    VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an

    Autobauer Cupra bringt mit dem Urban Rebel ein günstiges Elektroauto für all jene auf den Markt, denen der ID.Life von VW zu langweilig ist.

  2. Eero Pro 6: Amazons WLAN-Mesh-Router als 3er-Set kostet 640 Euro
    Eero Pro 6
    Amazons WLAN-Mesh-Router als 3er-Set kostet 640 Euro

    Beim Eero 6 Pro-Modell gibt es Netzwerkanschlüsse und alle Komponenten haben einen Zigbee-Hub - anders als beim WLAN-Mesh Eero 6.

  3. Blink Video Doorbell: Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor
    Blink Video Doorbell
    Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor

    Amazon hat eine Videotürklingel unter dem Blink-Label vorgestellt. Sie soll vor allem mit einem günstigen Preis überzeugen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Nur noch heute: PS5-Gewinnspiel • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 6 UHDs kaufen, nur 4 bezahlen [Werbung]
    •  /