Neues Betriebssystem für Internet-PCs

Artikel veröffentlicht am ,

Bisher hat Trumpet Software eher mit Internet-Software auf sich aufmerksam gemacht, allem voran Trumpet WinSock, einer Software für Windows 3.1x zum Einwählen ins Internet - nun kündigt die australische Firma überraschend ein neues 32-Bit Betriebssystem für PCs an.

Stellenmarkt
  1. SAP FI/CO Berater (m/w/d)
    über duerenhoff GmbH, Hamburg
  2. Geschäftsprozesskoordinator- *in IP-Management
    Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., München
Detailsuche

Das "PetrOS" getaufte Betriebssystem soll klein, modular, resourcenfreundlich und leicht zu benutzen sein. Es soll schneller laden, bessere Leistung bieten, ohne den gewaltigen Overhead Resourcen-hungriger und an unnützen Features der bereits am Markt etablierten Betriebssysteme. Die Programmier sahen dabei die Unix-basierten Lösungen nicht als einzige Alternative und entwickelten seit 1992 ein von Grund auf neues Betriebssystem, das besser zu den Anferderungen moderner Computer-Lösungen passen soll, als bisherige Betriebssysteme.

PetrOS wurde in einer Hochsprache auf Basis von Objekt Pascal und nach dem KISS Prinzip entwickelt: Keep It Small and Simple. Es setzt auf einem nur 100 KByte großen Micro-Kernel auf, benötigt mindestens 2 MByte Speicher und läuft auf Prozessoren ab 486ern und aufwärts und ist voll Multitasking-fähig. Untersützung für Standard-Peripherie soll bereits integriert sein, Treiber werden als Module geladen. Ein voll funktionierendes TCP System soll bereits ab etwa 200 KByte erreicht werden können. PetrOS soll sich übrigens per Internet automatisch updaten können, ähnlich wie man es von Windows 98 her kennt.

Für Entwickler und Firmen interessant, die PetrOS auf ihre Bedürfnisse anpassen wollen, dürfte vor allem die Möglichkeit sein, daß sowohl das Betriebssystem selbst als auch die Benutzeroberfläche unabhängig voneinander beliebig modifiziert werden können. Damit ermöglicht Trumpet Software laut eigenen Aussagen etwas, das bisher kaum von anderen Betriebssystem-Herstellern adressiert wurde: Hersteller können ihre eigenen Oberflächen leicht auf PetrOS portieren und ihre bereits getätigten Investitionen schützen.

Golem Akademie
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    9.–10. Dezember 2021, virtuell
  2. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

PetrOS soll jedoch nicht in Konkurrenz mit existierenden Betriebssystemen treten, sondern diese Ergänzen. Derzeit werden Beta-Tester gesucht, um das System auf möglichst vielen PC-Architekturen zu testen. Das fertige PetrOS soll zwischen 20 und 100 US-Dollar kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /