• IT-Karriere:
  • Services:

Mobilfunk: In 10 Jahren 80 % Marktpenetration

Artikel veröffentlicht am ,

Bei einer Podiumsdiskussion, bei der unter anderem Diebold Deutschland und das Fraunhofer Institut und Siemens teilnahm, wurden Trends mobiler Kommunikation, der Stand der aktuellen Technologie und Marktpotentiale für neue Kommunikationsprodukte erörtert.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Wien (Österreich)
  2. nova-Institut für politische und ökologische Innovation GmbH, Hürth

Die Diskussionsteilnehmer waren sich einig, daß der Datenschutz durch die Zunahme der Handy-Dienste, wie das Abrufen von Aktienkursen oder anderer Daten, in der Zukunft eine immer größere Rolle spiele.

Zum Thema Handy-Nutzung im Auto verwies Siemens auf die Sicherheitsvorteile von Freisprechanlagen. Sogar Testfahrten mit Ex-Formel 1-Rennfahrern hätten gezeigt, daß einhändiges Fahren bei hoher Geschwindigkeit und widrigen Wetterumständen zu abenteuerlichen und äußerst gefährlichen Situationen führen kann.

Dr. Axel Glanz, Partner bei Diebold Deutschland, bekräftigte, daß Europa im Vergleich zu den USA im Bereich der mobilen Kommunikation deutlich weiter entwickelt ist. "Die Handy-Verliebtheit in Europa ist sozusagen mit der PC-Verliebtheit der Amerikaner vergleichbar. Handy und Internet werden immer mehr zusammenwachsen und zum Beispiel Homebanking bald über das Handy selbstverständlich sein."

Auf rund 80 Prozent schätzt das Fraunhofer Institut Arbeitswirtschaft und Organisation das Potential der Nutzer mobiler Kommunikation in Deutschland in zehn Jahren.

Eine Umfrage, die das Fraunhofer Institutgemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut Emnid durchführte, habe gezeigt, daß sich im Heimbereich die befragten Verbraucher ein Zugangsgerät für verschiedene Medien wie TV, Internet und Telefonieren wünschen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 4,50€
  2. 1,99€
  3. 4,99€
  4. 4,99€

Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

    •  /