Viag Interkom - Angebot für Vielsurfer und mehr

Artikel veröffentlicht am ,

Für seinen Internetdienst planet-interkom führt Viag Interkom neue Preismodelle ein. Noch im Juli will man Block-Tarife mit festen Gebühren für 750 beziehungsweise 1500 Online-Minuten anbieten.

Stellenmarkt
  1. Informatiker im EDI Software Support (m/w/d)
    IWOfurn Service GmbH, Holzgerlingen (Home-Office)
  2. IT System Administrator (m/w/d) SAP Basis und Identity Management
    Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen (Home-Office)
Detailsuche

Darüber hinaus erhält der planet-interkom-Kunde zur IFA '99 im August neben seiner bisherigen Standardadresse bis zu vier weitere E-Mail-Adressen.

Mit dem "Web to SMS" lassen sich bis zu 10 Kurznachrichten (SMS) mit maximal 160 Zeichen kostenlos in das Mobilfunknetz E2 von VIAG Interkom versenden. Zu finden ist das neue Feature auf der Startseite von planet-interkom unter dem Menüpunkt "Service Point". Ebenfalls neu: Über ein Browserinterface kann der planet-interkom-User seine E-Mails auch über das Web abfragen.

Ebenfalls für Juli geplant ist der Start der Homepage des Game Channels, einem Joint-Venture zwischen Bertelsmann Interactive Studios und Viag Interkom, das im Februar dieses Jahres gegründet wurde. Die neue Homepage wartet mit Service-Angeboten und Informationen rund ums Spielen auf. Das Angebot soll sämtliche Spielgenres von "3-D-Shootern" bis "Classic Games" umfassen.

Aber auch im Bereich Mobilfunk hat Viag ein neues Produkt zu bieten. Nach T-Mobil, E-Plus und D2 bringt jetzt auch Viag Interkom eine Prepaid-Card namens LOOP auf den Markt. Damit läßt sich ohne Vertragsbindung telefonieren, die Guthabenbeträge können in Paketen von 25,- DM, 50,- DM oder 100,- DM aufgeladen werden. Details zu den neuen Tarifen will Viag in Kürze bekanntgegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  3. Code-Hoster: Gitlab will offiziell an die Börse
    Code-Hoster
    Gitlab will offiziell an die Börse

    Der Betreiber und Ersteller der Code-Hosting-Plattform Gitlab zeigt in seinem Börsenprospekt ein massives Wachstum.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /