Bald NVidia TNT2 Grafikchips in PowerMacs?

Artikel veröffentlicht am ,

Laut der US-Website AppleInsider gibt es Gerüchte nach denen Apple Überlegungen anstellt, in die nächste Generation von Power Macintosh Computern anstatt den bisherigen ATI Grafikchips auf NVidias leistungsfähigere TNT2 Chips einzusetzen.

Stellenmarkt
  1. Informatiker im EDI Software Support (m/w/d)
    IWOfurn Service GmbH, Holzgerlingen (Home-Office)
  2. IT System Administrator (m/w/d) SAP Basis und Identity Management
    Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen (Home-Office)
Detailsuche

Nachdem ATI und Apple im April eine Einigung erzielt haben, nach der ATI auch in Zukunft die Grafikhardware der Power Macintosh Rechner stellen wird, scheint es nun jedoch Probleme zu geben. Einige Mitglieder des Apple-Vorstandes, darunter auch Steve Jobs, der Interims CEO von Apple, finden sich laut Quellen des AppleInsider nicht mehr mit auftretenden Treiberproblemen ab, die seit dem Einsatz von ATI Rage 128-Grafikchips in derzeitigen G3 Macs von vielen Kunden bemängelt werden und von ATI bisher nicht oder nur unzureichend behoben wurden.

Nun soll Apple sich angeblich nach einem neuen Partner für die kommende Power Mac G4 Serie umschauen, die übrigens erstmals AGP-fähig ist. Nach den AppleInsider Quellen hat Apple sich bereits mit NVidia in Verbindung gesetzt und Interesse am TNT2 Grafikchip gezeigt, für den es gerüchteweise schon einen MacOS-Treiber geben soll. Weder Apple noch NVidia haben das Gerücht bisher bestätigt. NVidia weiß nichts von einen MacOS-Treiber, einen Vertrag mit Apple gäbe es nicht, so ein Firmensprecher gegenüber dem AppleInsider.

Kommentar:
Falls das Gerücht wahr ist, verliert ATI einen wichtigen Kunden an den Konkurrenten NVidia. Von der Grafikleistung her, wäre Apple mit NVidia auf jeden Fall auf der sicheren Seite und würde keinen Fehler machen. Doch ob NVidia unbedingt stabilere Treiber liefert als ATI, sei dahingestellt. Viele TNT-Besitzer aus dem PC-Lager erinnern sich sicherlich noch an das Debakel mit den angeblich so schnellen Detonator-Treibern...

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  3. Code-Hoster: Gitlab will offiziell an die Börse
    Code-Hoster
    Gitlab will offiziell an die Börse

    Der Betreiber und Ersteller der Code-Hosting-Plattform Gitlab zeigt in seinem Börsenprospekt ein massives Wachstum.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /