• IT-Karriere:
  • Services:

Bald NVidia TNT2 Grafikchips in PowerMacs?

Artikel veröffentlicht am ,

Laut der US-Website AppleInsider gibt es Gerüchte nach denen Apple Überlegungen anstellt, in die nächste Generation von Power Macintosh Computern anstatt den bisherigen ATI Grafikchips auf NVidias leistungsfähigere TNT2 Chips einzusetzen.

Stellenmarkt
  1. sepp.med gmbh, Röttenbach
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim

Nachdem ATI und Apple im April eine Einigung erzielt haben, nach der ATI auch in Zukunft die Grafikhardware der Power Macintosh Rechner stellen wird, scheint es nun jedoch Probleme zu geben. Einige Mitglieder des Apple-Vorstandes, darunter auch Steve Jobs, der Interims CEO von Apple, finden sich laut Quellen des AppleInsider nicht mehr mit auftretenden Treiberproblemen ab, die seit dem Einsatz von ATI Rage 128-Grafikchips in derzeitigen G3 Macs von vielen Kunden bemängelt werden und von ATI bisher nicht oder nur unzureichend behoben wurden.

Nun soll Apple sich angeblich nach einem neuen Partner für die kommende Power Mac G4 Serie umschauen, die übrigens erstmals AGP-fähig ist. Nach den AppleInsider Quellen hat Apple sich bereits mit NVidia in Verbindung gesetzt und Interesse am TNT2 Grafikchip gezeigt, für den es gerüchteweise schon einen MacOS-Treiber geben soll. Weder Apple noch NVidia haben das Gerücht bisher bestätigt. NVidia weiß nichts von einen MacOS-Treiber, einen Vertrag mit Apple gäbe es nicht, so ein Firmensprecher gegenüber dem AppleInsider.

Kommentar:
Falls das Gerücht wahr ist, verliert ATI einen wichtigen Kunden an den Konkurrenten NVidia. Von der Grafikleistung her, wäre Apple mit NVidia auf jeden Fall auf der sicheren Seite und würde keinen Fehler machen. Doch ob NVidia unbedingt stabilere Treiber liefert als ATI, sei dahingestellt. Viele TNT-Besitzer aus dem PC-Lager erinnern sich sicherlich noch an das Debakel mit den angeblich so schnellen Detonator-Treibern...

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...
  3. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

Folgen Sie uns
       


Sega Dreamcast (1999) - Golem retro

Am 9.9.1999 startete Segas letzte Konsole in ein kurzes, aber erfülltes Spieleleben.

Sega Dreamcast (1999) - Golem retro Video aufrufen
In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

    •  /