EnBW weitet Internet Powerline Tests aus

Artikel veröffentlicht am ,

Auf der Grundlage durchweg positiver Ergebnisse des Digital Powerline-Tests mit bislang 20 Nutzern in Herrenberg hat die EnBW Energie Baden-Württemberg AG den Versuch "Internet über das Stromkabel" auf zwei weitere Testgebiete mit 200 Anwendern ausgeweitet. Einbezogen in den Test werden jetzt auch Pilotkunden in Pfinztal-Berghausen (Karlsruhe) und in Sinsheim.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeitende (w/m/d) Cybercrime / Software- und Toolentwicklung / Malwareanalyse
    Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  2. Softwareentwickler / Inbetriebnehmer / Programmierer / Automatisierer (m/w/d)
    Freqcon GmbH, Rethem
Detailsuche

Den Nutzern werden umfangreiche Daten- und Internetservices wie E-Mail, Download, Upload, spezielle Infoangebote - beispielsweise zur Erwachsenenbildung -, Online-Shopping, eCommerce, Internetinfos, deren Übertragung der Infoanbieter zahlt und weitere Leistungen angeboten. EnBW will so einer breiten Markteinführung ein gutes Stück näher kommen.

Bereits seit Dezember 1998 laufen in einem gemeinsamen Projekt der EnBW und tesion, einer Tochtergesellschaft von EnBW und Swisscom, Feldtests in 20 Haushalten im Raum Herrenberg zur Nutzung der örtlichen Stromnetze für die Datenübertragung. Die Kunden nutzen eine Internet-Standleitung von bis zu 1 Mbit/s in beide Richtungen.

Um Kunden über Powerline an das Internet anzuschließen, wird eine Verbindung zwischen Telekommunikations- und Niederspannungsnetzen hergestellt. Diese Anbindung erfolgt über eine eigene Infrastruktur von EnBW und tesion. Die Daten werden über Glasfasernetze von tesion zur Umspannstation der EnBW-Regionalgesellschaft und von dort über Kupferleitungen via HDSL zum Ortsnetztrafo geleitet. Dort erfolgt die Einkopplung der Daten. Vom Ortsnetztrafo gelangen die Daten über das EnBW-Niederspannungsnetz zum Kunden, werden am Stromzähler über eine dort eingebaute Koppeleinheit abgegriffen und über ein "Powerline Modem" sowie ein separates Kabel zum PC übertragen. Beim Kunden selbst genügt ein handelsüblicher PC mit einer Standard Netzwerkkarte oder einer USB-Schnittstelle.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundestagswahl 2021
Die Parteien im Datenschutz-Check

Gesagt, getan? Wir haben geprüft, was CDU, SPD, Grüne, FDP, Linke und AfD zum Datenschutz fordern - und was sie selbst auf ihren Webseiten umsetzen.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

Bundestagswahl 2021: Die Parteien im Datenschutz-Check
Artikel
  1. ARM: Apples M1 bekommt ausführliche Reverse-Engineering-Doku
    ARM
    Apples M1 bekommt ausführliche Reverse-Engineering-Doku

    Wie genau funktioniert Apples M1-Chip? Diese Frage hat ein Entwickler durch ausgiebiges Reverse Engineering versucht zu beantworten.

  2. Kryptowährung: Kampf um Markenrechte an Dogecoin
    Kryptowährung
    Kampf um Markenrechte an Dogecoin

    Die Dogecoin Foundation hatte offenbar vergessen, sich die Markenrechte an der Kryptowährung zu sichern. Jetzt erheben andere Anspruch.

  3. Leserumfrage: Wie wünschst du dir Golem.de?
    Leserumfrage
    Wie wünschst du dir Golem.de?

    Ob du täglich mehrmals Golem.de liest oder ab und zu: Wir sind an deiner Meinung interessiert! Hilf uns, Golem.de noch besser zu machen - die Umfrage dauert weniger als 10 Minuten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Club-Tage: Bis zu 15% auf TVs, PCs, Monitore uvm.) • Alternate (u. a. Razer Kraken X für Konsole 34,99€) • Xiaomi 11T 5G vorbestellbar 549€ • Saturn-Deals (u. a. Samsung 55" QLED (2021) 849,15€) • Logitech-Aktion: 20%-Rabattgutschein für ASOS • XMG-Notebooks mit 250€ Rabatt [Werbung]
    •  /