Nokia und Ericsson testen WAP-Produkte

Artikel veröffentlicht am ,

Nokia und Ericsson haben jetzt mit der Durchführung von Tests zur Interoperabilität zwischen ihren Produkten und Lösungen begonnen, die auf dem Wireless Application Protocol (WAP) basieren.

Stellenmarkt
  1. Hochsprachenprogrammierer (m/w/d)
    Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH, Nürtingen
  2. BI Spezialist (m/w/d)
    AOK PLUS - Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen, Leipzig, Dresden, Erfurt
Detailsuche

Die Tests zwischen den WAP-Familien der beiden Unternehmen - wie z.B. Mobiltelefone, Server und WAP-Produktlösungen - stellen für Nokia und Ericsson einen wichtigen Schritt bei der weiteren Einführung von WAP als globalen Standard zur mobilen Datenkommunikation dar. Ziel der Untersuchungen ist die erweiterte Kompatibilität zwischen WAP-Produkten und -Diensten, so daß in Zukunft eine herstellerunabhängige Kommunikation gewährleistet ist.

Nokia und Ericsson gehören zu den vier Gründungsunternehmen des WAP Forum und konnten bereits eine Reihe von WAP-kompatiblen Produkten, Lösungen und Diensten für drahtlose, digitale Märkte vorstellen.

Das WAP (Wireless Application Protocol) wird von den Mitgliedern des WAP Forums als De-Facto-Standard zur Übertragung von Internetinhalten und erweiterten Telefoniediensten bei digitalen Mobiltelefonen und anderen drahtlosen Endgeräten propagiert. Die vom WAP-Forum veröffentlichte Protokollspezifikation zur globalen Kommunikation in drahtlosen Netzen soll in Kürze den entsprechenden Standardisierungsgremien zur Verabschiedung vorgelegt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cupra Urban Rebel
VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an

Autobauer Cupra bringt mit dem Urban Rebel ein günstiges Elektroauto für all jene auf den Markt, denen der ID.Life von VW zu langweilig ist.

Cupra Urban Rebel: VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an
Artikel
  1. Zuschauerzahlen: Netflix gaukelt Offenheit vor
    Zuschauerzahlen
    Netflix gaukelt Offenheit vor

    Netflix hat eine Liste mit den beliebtesten Filmen und Serien veröffentlicht - die Aussagekraft ist gleich null.
    Ein IMHO von Ingo Pakalski

  2. SpaceX: Starlink-Satelliten bestimmen Position genauer als GPS
    SpaceX
    Starlink-Satelliten bestimmen Position genauer als GPS

    Starlinks Satellitenflotte könnte einmal GPS ersetzen, ganz ohne dass SpaceX das unterstützt.

  3. Tesla Model Y im Test: Die furzende Familienkutsche
    Tesla Model Y im Test
    Die furzende Familienkutsche

    Teslas Model Y ist der Wunschtraum vieler Model-3-Besitzer. Reichweite und Raumangebot überzeugen im Test - doch der Autopilot ist nicht konkurrenzfähig.
    Ein Test von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Nur noch heute: PS5-Gewinnspiel • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 6 UHDs kaufen, nur 4 bezahlen [Werbung]
    •  /