• IT-Karriere:
  • Services:

SuSE gründet SuSE Labs

Artikel veröffentlicht am ,

Die SuSE Holding AG will mit dem jetzt gegründeten SuSE Labs einen wesentlichen Beitrag zur Linux-Entwicklung leisten. An mehreren europäischen Standorten wollen die SuSE-Programmierer so verschiedene Open Source-Projekte voranbringen.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. BAM Bundesanstalt für Materialforschung u. -prüfung Personalreferat Z.3, Berlin-Steglitz

"Die Gruppe trägt unbelastet von kurz- und mittelfristigen unternehmerischen Zielen und auf einer soliden wirtschaftlichen Basis stehend, langfristige und technologisch wichtige Linux-Projekte mit", erläutert der Vorstandsvorsitzende Roland Dyroff die Zielsetzung der SuSE Labs. "Dem Grundsatz der Open Source-Software verpflichtet, werden wir die Resultate - selbstverständlich inkusive Sourcecode - zur Weiterentwicklung und kostenfreien Nutzung zur Verfügung stellen. Damit Übernehmen wir für Linux aktive Produktverantwortung."

Die SuSE Labs wollen Linux-Know-how in einem bislang einmaligen Pool bündeln, was eine ganz neue Qualität des professionellen Linux-Supports ermöglichen soll. "Durch die SuSE Labs sind wir in der Lage, Unternehmenskunden sogenannten Level3-Support anbieten zu können. Dieser garantiert dem Kunden wirksame Hilfe innerhalb definierter Reaktionszeit selbst auf Sourcecode-Ebene", erklärt Tilman Müller-Gerbes, Vice President SuSE Holding AG.

"Neben den SuSE Partnern bzw. SuSE Service-Niederlassungen vor Ort und den Support-Zentren bilden die SuSE Labs die dritte wichtige Säule unseres Dienstleistungsangebotes. Als führender Linux-Anbieter schafft SuSE mit diesem durchgängigen Supportangebot die Grundlage, Linux auch in unternehmenskritischen Anwendungen zu etablieren," so Müller-Gerbes weiter

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 0,99€ (danach 7,99€/Monat für Prime-Kunden bzw. 9,99€/Monat für Nicht-Prime-Kunden...
  2. (u. a. Stirb Langsam 1 - 5, Kingsman 2-Film-Collection, Fight Club, Terminator)
  3. 0,91€ - 18,16€ (u. a. Q.U.B.E, Asset-Pack Rusty Barrels Volume 2, Unreal Multiplayer Training...
  4. 59,99€ (Release am 15. November)

Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

    •  /