Abo
  • IT-Karriere:

TerraTValue: Preiswert Fernsehen am PC

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der preiswerten TerraTValue Steckkarte bietet TerraTec Electronic den Empfang von TV-Programmen auf dem heimischen PC. Per TV-Software soll sich das TV-Bild den Anwender-Wünschen anpassen lassen, dafür stehen die Ansichtsmodi 4:3, 16:9 und Vollbild sowie ein frei skalierbarer Modus zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Mit der Multisendervorschau bietet die Karte einen Snapshot von bis zu 100 Sendern gleichzeitig, was die Programmauswahl vereinfachen soll. Auch das Aufzeichnen soll kein Problem sein. Per Knopfdruck sollen sowohl Einzelbilder geschossen als auch komplette Videosequenzen des laufenden TV-Programms oder von einem angeschlossenem Videorecorder/Kamera in verschiedenen Softwarekomprimierungsverfahren aufgenommen werden können.

Eine Videotext-Software hält alle verfügbaren Videotextseiten auf Knopfdruck parat - langes Warten entfällt dadurch. Dank der Intercast-Unterstützung lassen sich vorausgewählte Webseiten empfangen, die von einigen wenigen Sendern über das Fernsehsignal verbreitet werden.

Über die Videoeingänge Video-In und SVHS-In lassen sich, wie beim großen Bruder TerraTV+ zudem Videorecorder, Kameras und Webcams auf einfache Weise anschließen und betreiben lassen. Nur beim TV-Ton muß man Abstriche machen, den gibt die TerraTValue laut TerraTec nur monofon wieder. Auf der Karte findet sich übrigens ein 8x8-Brooktree-Chipsatz.

Die TerraTValue kostet 129 DM und ist ab Ende Juli im Fachhandel und bei bekannten Computerketten zu kaufen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 23,99€
  2. (-47%) 17,99€
  3. 4,99€

Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Note 10 und 10 Plus - Hands on

Samsung hat seine neuen Note-Modelle gezeigt und wir haben sie ausprobiert.

Samsung Galaxy Note 10 und 10 Plus - Hands on Video aufrufen
WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  2. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid
  3. Elektroauto BMW meldet Zehntausende E-Mini-Interessenten

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    •  /