• IT-Karriere:
  • Services:

Neuer, leichter Libretto mit Videokamera

Artikel veröffentlicht am ,

ff 1100 - Mobile Unterhaltung
ff 1100 - Mobile Unterhaltung
Das erstmals auf der PC Expo vorgestellte neue Libretto ff 1100 Mini-Notebook von Toshiba Japan soll nicht nur durch sein geringes Gewicht, sondern auch mit seiner Ausstattung glänzen. Der neue Libretto dürfte mit einem Gewicht von knapp einem Kilo zu den wohl leichtesten Windows 98 Notebooks auf dem Markt zählen.

Stellenmarkt
  1. ESG Mobility GmbH, München
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

Neben einer stromsparenden CMOS-Videocam besitzt das neueste Libretto-Modell nun auch erstmalig einen Slot für SmartMedia Karten, um beispielsweise Daten mit Digitalkameras oder MP3-Playern austauschen zu können. Die Wiedergabe von Videos, Musik und vom Libretto per Sprachsynthese wiedergebbare E-Mails kann, wie von besseren mobilem Audioequipment gewohnt, per mitgelieferter Kopfhörerbedienung erfolgen ohne daß dazu die Tastatur bemüht werden muß.

Der Libretto ff 1100 wird mit einem Intel Pentium 266 MHz, 32 MByte RAM und einer 3,2 GByte Festplatte bald in Japan für umgerechnet 3300,- DM erhältlich sein. Wer auch ohne Videokamera und "Fernbedienung" auskommt, für den gibt es von Toshiba das ebenfalls neue, allerdings preislich etwas niedriger liegende Modell, den Libretto ff 1050 . Ob und ab wann die beiden neuen Libretto-Modelle weltweit verfügbar sein werden, ist noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 4,80€
  2. 2,99€
  3. 0,99€

Folgen Sie uns
       


iPhone 11 - Test

Das iPhone 11 ist das günstigste der drei neuen iPhone-Modelle - kostet aber immer noch mindestens 850 Euro. Dafür müssen Nutzer kaum Kompromisse bei der Kamera machen - das Display finden wir aber wie beim iPhone Xr antiquiert.

iPhone 11 - Test Video aufrufen
Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

    •  /